Projekte

Mini in Moabit

Ein kleiner Wohntraum auf 21 Quadratmetern von Paola Bagna

Wenn man diese kleine, 21 Quadratmeter große Einzimmerwohnung in Berlins ehemaligem Arbeiterbezirk Moabit betritt, versteht man sofort: Jeder Quadratmeter kleiner Apartments steckt voller Möglichkeiten. Die junge Architektin Paola Bagna hat in Zusammenarbeit mit John Paul Coss dieses Mini-Raumwunder geschaffen – ohne dabei den alltäglichen Komfort der Bewohner aus dem Blick zu verlieren.

von Tim Berge, 18.05.2015

Die Bauherren wollten und mussten alles herausholen aus ihrem winzigen Berliner Altbautraum. Um ihrer zukünftigen Wohnung Lebensqualität abzuringen, war der erste Schritt, alle vorhandenen Einbauten und Wände rauszureißen. Der ursprüngliche Grundriss umfasste zwei kleine Räume auf 21 Quadratmetern Grundfläche: ein Wohn- und Schlafzimmer sowie eine Küche. Eine für die Berliner Gründerzeit typische Aufteilung in den Behausungen der Arbeiterviertel. Die Toilette befand sich damals außerhalb der Wohnung im Treppenhaus und wurde nachbarschaftlich geteilt. Nachdem das Apartment in den letzten Jahrzehnten unter diversen Umbauten leiden musste, war es Paola Bagnas Hauptanliegen, in dem ihr zur Verfügung stehenden Raum wieder eine zeitgemäße und gesunde Balance aus Wohnlichkeit und Funktionalität herzustellen und damit in der Tradition der Gebäudetypologie zu bleiben. Dazu griff sie auf eine Raum-in-Raum-Lösung zurück, die die Immobilie in horizontale und vertikale Zonen teilt und die Wohnfläche gefühlt verdoppelt. 

2 Quadratmeter
Als hölzerne Kiste getarnt, steht das Bad unmittelbar neben dem Eingangsbereich und bildet mit diesem einen schmalen Flur, von dem aus eine Tür in den gerade einmal zwei Quadratmeter großen Nassbereich führt. Der Innenraum wurde in seinen Dimensionen auf das Minimum reduziert: Und trotzdem sind eine Regendusche, ein großes Waschbecken und eine Toilette integriert. Beleuchtet wird das Bad mit Deckenspots – sogar ein wenig Tageslicht dringt durch einen verglasten Schlitz in der Decke. Die Architektin versucht auch hier, die Historie des Gebäudes miteinzubeziehen: Eine schmale Bordüre aus Jugendstil-Fliesen ist eine versteckte Referenz auf die Ursprünge des Hauses. 

5 Millimeter
Die Deckenhöhe des Badezimmers ist ebenso minimiert, um Platz für das darüber liegende Mezzaningeschoss zu schaffen. Und auch sonst ist der eingeschobene Raum das Schlüsselelement der Umgestaltungsidee von Paola Bagna: Er teilt die Gesamtfläche in Zonen und nimmt an und in seinen Außenwänden die weiteren Funktionen auf – wie Küchenschränke, Entlüftungssystem, Entwässerung und Stauraum. Als kleiner, aber ebenfalls bedeutender Auswuchs führt eine aus fünf Millimeter starkem Stahlblech gefaltete Treppe hinab von der oberen Schlafebene und kommt auf einem leicht erhöhten Zwischenpodest an. Hier haben die Bewohner Zugriff auf einen weiteren Schrank, der über die komplette Raumhöhe geht: Verschenkt wird in dieser Wohnung wirklich nichts. Zumindest keine Zentimeter!

Links

Projektarchitekten

Spamroom

www.spamroom.net

Mehr Projekte

Treppe wird Raum

Umbau eines Reihenhauses in London von Fraher & Findlay

Akzente im Bad

Reduziertes Gestaltungsprinzip mit farbigen Armaturen von Vola

Waschen als Kinderspiel

Berliner Kita mit klaren Farben und Duschwannen von Bette

Zeigt her Eure Bäder

Badobjekte von Bette als zentrales Element in Rothenburger Boutique-Hotel

Baden in Barcelona

Raúl Sanchez plant eine Wohnung mit dem Badezimmer als Zentrum

Wiedergeburt einer Ikone

Poul Henningsens einstige Villa in Kopenhagen

Bad mit Bowie

Zähne putzen mit Ziggy Stardust: Einfamilienhaus in Dublin.

Finnische Wüstensauna

Finnische Tradition in der Wüste: Sauna im Black Rock Desert in Nevada.

Abstrakte Raum-in-Raumlösung

In der Casa Duende Duratex von Nildo José bildet eine kompakte Funktionsbox den Mittelpunkt.

Techno und Terrazzo

So lässig wie eine Bar: Zahnarztpraxis für Ästheten.

Swimming Wonderland

Märchenhafte Bade- und Sportoase: der Loong Swim Club in Suzhou des Shanghaier Studios X+Living.

Monsieur Etienne: Loft in Paris

Fließende Raumstrukturen: Apartment von Atelier du Pont.

Modernes Badehaus

Hommage an die chinesische Badekultur: Boutique-Hotel von Neri & Hu.

Poesie im Quadrat

Ein Wohnzimmer mit Badestelle von i29 in Vinkeveen

Balanceakt aus Beton

Drei Gästehäuser von Mork-Ulnes im Norden Kaliforniens

Spieglein, Spieglein

In diesem japanischen Friseursalon hängen keine Spiegel an der Wand, und es geht auch nicht darum, wer am schönsten ist.

Mit Farben lernen

Lënster Lycée von G+P Muller architectes

Spaziergang mit Schildkröte

Das Luxushotel Tortue in Hamburg

Tête-á-tête mit Baumkronen

The Fontany von Störmer, Murphy and Partners in Hamburg

Have a nice trip

Karim Rashids Designwelt in einem St. Pauli-Hotel

Relax Underground

Diskret und bizarr: Lenka Míková hat ein Prager Kellergewölbe in ein mysteriöses Love Hotel verwandelt.

Poetisches Raster: Wohnhaus in Australien

Ein Haus aus drei Teilen, für Bewohner und Gast.

Leben auf allen Ebenen

Ein Wohnexperiment von Tato Architects

Kupfertupfer

Frederic Kielemoes gestaltet minimalistisches Interior in Gent

Schaumbad über den Dächern

Das InterContinental Ljubljana vom Münchner Büro Wrightassociates

Schaufenster in den Wald

Tiny House in New York von Bjarke Ingels

Berg, Bond und Beton: Alpine Spa in Bürgenstock

Der Anbau des exklusiven Schweizer Bürgenstock Resorts ist eine minimalistische Gebäudeskulptur, die den Bezug zur Landschaft sucht.

Viele Fliesen: Miniloft in Vilnius

Das Bad ist das neue Schlafzimmer: Die Architekten von YCL Studio nehmen es mit diesem Umbau wörtlich.

Alle guten Dinge

Apartmentumbau von Miriam Barrio in Barcelona

Cliffhanger am Fluss: Wochenendhaus in Japan

17 Meter oberhalb des Flusses: Dieses Wochenendhaus basiert auf einer beeindruckenden Betonkonstruktion.