Projekte

Silberne Wolke im Theaterhimmel

Lichtinstallation von Ingo Maurer im Münchner Residenztheater

von Esther Blau, 25.10.2019

Das Residenztheater in München hat Ingo Maurer mit einem Lichtkonzept für das Foyer und einer neuen Fassadenleuchtschrift beauftragt. Sein Entwurf ist ein filigranes, sich stets in Bewegung befindendes Lichtobjekt, das im ersten Geschoss des Theatergebäudes am Max-Joseph-Platz hängt. Dem leicht schwingenden Lichtobjekt steht ein klarer roter LED-Schriftzug vor der Glasfassade gegenüber. Eingeweiht wurde die Installation zu Beginn der Spielzeit 2019/2020 unter dem neuen Intendanten Andreas Beck.

Luft und Leichtigkeit
Der Entwurf der Silver Cloud bezieht sich auf ein Lichtobjekt, das Ingo Maurer vor 20 Jahren für den Modedesigner Issey Miyake gestaltet hat: Insgesamt 3.000 reflektierende Silberblätter bilden eine Wolke, die permanent leicht in Bewegung sind. Für einen leichten Luftzug durch die Wolke – wie ein Windhauch – sorgen sieben goldfarbene Ventilatoren im Inneren des Objekts, die mit einem Zeitprogramm gesteuert werden. Der dynamischen runden Form steht eine goldfarbene Gitterstruktur im Wolkeninneren gegenüber, die einen asymmetrischen Kontrast setzt.

Silberne Wolke aus Papier
Die Silver Cloud, die seit Herbst 2019 im Foyer des Münchner Residenztheaters hängt, ist zwölf Meter lang und von ovaler Form, die sich zu den Enden hin verjüngt und schließlich schräg angeschnitten ist. Ein engmaschiges Stahlgewebe umspannt diese Hülle. Die kleinen silbrigen Blätter von unterschiedlicher Größe und Form werden von dünnen Haltefedern getragen. Um eine größtmögliche Reflexion zu erlangen, sind die Blätter aus handversilberten Papierbögen mit versiegelter Oberfläche geschnitten. Dafür wurden versilberte Papiere verschiedenen Alters verwendet, sodass unterschiedliche Farbstufungen entstehen – von Silber über Gold bis zu Grau- und Braunschattierungen.

Farbe und Spiegelung
Die Decke des Foyers ist mit einer speziell angefertigten Künstlerpigmentfarbe im leuchtenden Rot gestrichen und wird mit roten LEDs angestrahlt. Die Blätter der Silver Cloud fangen den roten Lichtton auf und lassen warme Reflexionen entstehen. Verschiedene Spots beleuchten die „Silver Cloud“ in einem Warmweiß-kaltweiß-Wechsel. Starke weiße LEDs in einem linearen Lichtband angeordnet, erzeugen eine zurückhaltende Grundbeleuchtung. Ingo Maurers Installation spielt mit Luft und Leichtigkeit, mit Farbe und Spiegelung und hinterlässt dem Theater seiner Heimatstadt ein schönes leuchtendes Andenken.

Mehr Projekte

Sinnlicher Brutalismus

Neubau von Studio Rick Joy in Mexiko-Stadt

Jenseits der Norm

XYZ Lounge von Künstler und Architekt Didier Fiúza Faustino in Gent

Nuancen der Durchlässigkeit

Die Boutique des jungen Modelabels Geijoeng in Shenzhen

Geometry of Light

Luftwerk beleuchtet das Farnsworth House als Kunstwerk

Galaktisches Dinner

Inneneinrichtung für ein Restaurant in Mexiko-Stadt

Light Falls

Flow Architecture und Magrits in einem Londoner Reihenhaus

Architektur der Schwerelosigkeit

Ein Münchner Dachausbau von Pool Leber Architekten

Formen des Lichts

Einfamilienhaus in Melbourne von Layan

In perfektem Licht

Das dänische Skou-Institut für Biomedizin von Cubo

Provisorium von Dauer

Neue MCM-Boutique in München von Gonzalez Haase AAS

Licht macht Raum

Xu Tiantian entwirft einen Leuchtenhybriden für den Arbeitsplatz

Raumspirale für Wissensdurstige

Durch Licht in Szene gesetzt: der Erweiterungsbau des Science Centers experimenta in Heilbronn von Sauerbruch Hutton.

Irisierende Lichtspielgarage

Moskaus temporäre Kino-Pyramide von Syndicate Architects.

Versteckt zwischen Meer und Sand

In eine Düne eingegraben: das UCCA Dune Art Museum von Open Architecture.

Meditativer Lückenfüller

Miniwohnhaus von Takeshi Hosaka in Tokio

Unbekanntes Raumobjekt

Kein Perpetuum Mobile, aber ein beweglicher Eyecatcher: Ingo Maurers mobiles Pendel-Ei.

Der Sonne entgegen

Immer in Bewegung: Robert Koniecznys Quadrant House.

Gezeichnete Lichtarchitektur

Dialog zwischen Realität und Vergangenheit: Alberto Caiolas Dachterrassenbar Nyx in Shanghai.

Eine Bühne für Blumen

Der beste Blumenladen der Welt.

Shoppen in der Unterwelt

Ein Shop auf den Spuren einer geheimnisvollen Lichthöhle.

Lineare Lichteleganz: Lernen im vertikalen Campus

Lernen im vertikalen Campus: die neue FHNW Muttenz von pool Architekten.

Kristallbrunnen statt Gelbwesten

Brunnenlandschaft von Ronan und Erwan Bouroullec in Paris.

Rhythmische Eleganz in Hainan

Schöne Grauzone: Projekt Rhythm von Wei Yi International Design Associates.

Wege des Lichts: Apartment in Den Haag

Ein Apartment mit unkonventionellen Winkeln und Durchsichten von Ana Rocha.

Minimal Rustikal: La Maison Gauthier

In diesem kanadischen Haus von Atelier Barda ist Minimalismus das Leitmotiv.

Schauspielschule Ernst Busch: Grosses Theater

So wie Schauspieler improvisieren müssen, geht es auch der Baukunst.

Balenciaga zeigt Balance in Paris

Dieses Retailkonzept von Gonzalez Haase AAS und Demna Gvasalia erzeugt eine anonyme Ästhetik.

Baldachin der Stille

Kaan Architecten haben die passende Form für ein Krematorium im belgischen Aalst gefunden.

Tanzender Monolith von Marte.Marte

Im Frühling 2019 eröffnet der Neubau für die Landesgalerie Niederösterreich in Krems. Über 7.000 silbergraue Titan-Zinkschindeln schützen den Sichtbeton.

Drei Scheiben für Düsseldorf

Umbau der drei Ausrufezeichen des Wirtschaftswunders durch HPP