Projekte

Unverblümter Brutalismus

Pflanzenladen R Society von 0321 Studio in China

Das chinesische 0321 Studio möchte sich über Restriktionen, Vorurteile und Stereotypen hinwegsetzen. Für das Atelier R Society hat das Designbüro in Yixing einen Blumenladen auf 180 Quadratmetern mit einem radikalen Gestaltungsansatz entworfen: Grünen Pflanzen und farbenprächtigen Blüten setzten die Planer*innen Beton, Edelstahl und Spiegel entgegen.

von Annette Schimanski, 15.06.2021

Hinter R Society verbirgt sich ein Team von „floralen Expressionisten“, das sich nicht nur auf Blumen und Pflanzen als solche konzentriert, sondern sie auch im Kontext von Räumen sieht und inszeniert. In ihrem Shop in Yixing in der östlich gelegenen Provinz Jiangsu ist der erste Hinweis auf die radikale Gestaltung von 0321 Studio das Fehlen der Schaufenster, die in der Regel Kund*innen mit farbenfrohen Rosen, Lilien oder prachtvollen Bouquets anlocken sollen. Das Geschäft wird von einer grauen, kühlen Betonfassade umhüllt, die minimalistisch und monolithisch wirkt. Mehrere freischwebende Betonstufen führen zur Eingangstür hinauf, die in ihrer verspiegelten Oberfläche den grünen Wald gegenüber reflektiert – ein erster Hinweis auf das Geschehen innerhalb des grauen Blocks.

Textur und Reflexion
Das Innere und Äußere sollen klar voneinander getrennt sein, betont das Team um den Architekten Buyang Zheng. Dennoch korrespondieren die Texturen und Farben miteinander. Der Grundriss des Geschäfts ist in einem Zickzackmuster angeordnet, das durch die Form des Originalgebäudes vorgegeben war und übernommen wurde. Das Herzstück, das die Verkaufs- und Arbeitsfläche bildet, setzt sich aus zwei asymmetrisch zueinander stehenden, länglichen Räumen zusammen. Auch hier dominieren grau texturierte Kieselbetonwände, die auf einen polierten Betonboden treffen.

Licht für Farbe
Zwei Elemente ziehen sich durch die sonst karg eingerichteten Räume: Kommoden, die mit reflektierendem Glas und Edelstahl verkleidet sind, als Arbeits-, Präsentations- und Kassenflächen fungieren und die rundum graue Erscheinung des Innenraumes wortwörtlich spiegeln und unterstreichen. Und die vielen, in einer Reihe angeordneten Leuchtstoffröhren an der Decke, die nicht nur für homogene Lichtverhältnisse sorgen, sondern auch die Farben der Blumen optimal zur Geltung bringen sollen.

Marmor-Highlights
Referenzen an farbenprächtige Blüten und Gewächse im schlichten Interieur wurden stellenweise implementiert. Eine große, runde Tischplatte sowie die Front eines Waschschranks bestehen aus Marmor, der von roten und dunkelorangen Tönen durchzogen ist. Der Schrank wurde mit einer spiegelnden Oberfläche, einem Betonbecken und mattschwarzer Armatur kombiniert, die Platte mit Edelstahl-Tischbeinen, die den Bogen zur restlichen Inneneinrichtung spannen. Das Material Marmor wiederholt sich in einer dunkelgrünen Variante bei den Treppenstufen. Die Blöcke sind an den Rändern abgeschlagen und unregelmäßig. Sie erinnern an Blumenerde und die variantenreiche, organische Welt der Pflanzen.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Entwurf

0321 Studio

www.0321studio.com

Mehr Projekte

Shoppen im Wattebausch

Neue Jacquemus-Boutiquen von AMO in Paris und London

Neue Jacquemus-Boutiquen von AMO in Paris und London

Moderne Festung

Wohnhaus mit Showroom von Associates Architecture in Mexiko

Wohnhaus mit Showroom von Associates Architecture in Mexiko

Backstube mit Bar

SOMAA gestaltet Brothandlung Grau in Stuttgart

SOMAA gestaltet Brothandlung Grau in Stuttgart

Im rechten Licht

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Struktur durch Form und Farbe

Möbel-Showroom in Tel Aviv von Baranowitz & Goldberg

Möbel-Showroom in Tel Aviv von Baranowitz & Goldberg

Whisky im Pantheon

Eine Sichtbeton-Destillerie von Neri&Hu in China

Eine Sichtbeton-Destillerie von Neri&Hu in China

Die Büro-WG

Office mit Retailfläche in Madrid von Plutarco

Office mit Retailfläche in Madrid von Plutarco

Brutalistisches Spaceshuttle

Umbau eines Schönheitssalons von Artists Collaboration

Umbau eines Schönheitssalons von Artists Collaboration

Plus Eins

Ausbau eines Wohnhauses in Montreal von Atelier Barda

Ausbau eines Wohnhauses in Montreal von Atelier Barda

Begehbare Skulptur

Eklektische Boutique des Labels Forte Forte in Madrid

Eklektische Boutique des Labels Forte Forte in Madrid

Neue Pariser Lässigkeit

Flagshipstore Off-White von AMO

Flagshipstore Off-White von AMO

Hinter den Spiegeln

GIR Café von AUTORI in Belgrad

GIR Café von AUTORI in Belgrad

Mut zur Maserung

Die schönsten Interiors mit Holz

Die schönsten Interiors mit Holz

Best-of Zahnarztpraxen

Schluss mit dem Weiß-Monolog

Schluss mit dem Weiß-Monolog

Stilkosmos in Crosby-Blau

New Yorker Designavantgarde in Moskau

New Yorker Designavantgarde in Moskau

Stoff für Wände

Anne Holtrop gestaltet die neuen Maison-Margiela-Boutiquen

Anne Holtrop gestaltet die neuen Maison-Margiela-Boutiquen

Stimmungsvolle Konsumtempel

2000-2020: Best-of Retail

2000-2020: Best-of Retail

Shopping unterm Regenbogen

Die Shanghai Joy City Kid's World von Arizon Design

Die Shanghai Joy City Kid's World von Arizon Design

Blech trifft Brillen

Ace & Tate Store in Nürnberg von Studio Weiss-heiten

Ace & Tate Store in Nürnberg von Studio Weiss-heiten

Interieur à la Parisienne

Mondäne Boutique von Sebastian Zenker in München

Mondäne Boutique von Sebastian Zenker in München

Unendliche Geschichten

Studio X+Living gestaltet Buchtempel in Chongqing

Studio X+Living gestaltet Buchtempel in Chongqing

Nuancen der Durchlässigkeit

Die Boutique des jungen Modelabels Geijoeng in Shenzhen

Die Boutique des jungen Modelabels Geijoeng in Shenzhen

Alles Lamelle

Dieses Shopsystem von Francis Kéré spielt mit der Vertikalen.

Dieses Shopsystem von Francis Kéré spielt mit der Vertikalen.