Projekte

Valencianischer Tanz

Zwei mediterrane Urlaubsapartments von Masquespacio

Den Namen verdanken die Danzas Studios zwar ihrer Adresse, ein Tanz ist das Interieur aber auch. Im pudrigen Farbkosmos aus der Feder von Masquespacio finden geometrische Formen einen Rhythmus und drehen organische Silhouetten Pirouetten, während silberne Vorhänge die Küche zur Bühne machen. Das Designduo hat den Spagat geschafft: zwischen mediterranen Traditionen und der von ihnen mitgeprägten Valencia-Avantgarde.

von Tanja Pabelick, 17.01.2024

Seit über zehn Jahren mischen Ana Milena Hernández Palacios und Christophe Penasse die Designszene Valencias mit ihren farbenfrohen, avantgardistischen und verspielten Designs auf. Überall in der Stadt finden sich Restaurants, Shops oder Wohnprojekte aus ihrer Feder. Vor diesem Hintergrund ist es nicht vermessen zu behaupten, dass das Studio Masquespacio einen relevanten Beitrag dazu geleistet hat, dass Valencia 2022 als World Design Capital ausgezeichnet wurde – und immer mehr designaffine Gäste die drittgrößte Metropole Spaniens besuchen. Für genau dieses Publikum eignen sich die beiden Ferienapartments, die Penasse und Palacios zuletzt ausgestattet haben: Sie liegen zentral in der historischen Altstadt und beamen ihre Gäste mitten in das kunterbunte, extravagante und dabei traditionell spanische Universum Masquespacios.


Mittendrin und gut versteckt
Benannt wurden die beiden Apartments nach ihrer Lage auf der Calle Danzas, einer schmalen Einbahnstraße, die von pastellfarben gestrichenen Altbauten gesäumt ist. Im Erdgeschoss der Hausnummer 11 liegen die 110 Quadratmeter, die durch ihr ungewöhnliches Layout durchaus eine gestalterische Herausforderung waren. Der Grundriss ist hufeisenförmig und unterteilt sich in einen Wohnungsschlauch auf der einen Seite sowie ein Rechteck voller Ecken und spitz zulaufender Raumkanten auf der anderen Seite. Gleichzeitig fällt wenig Tageslicht ein: Die Fenster sind klein, vergittert und wegen der Positionierung auf Augenhöhe der Passant*innen mit blickdichtem Texturglas ausgestattet. Trotzdem gelang es Masquespacio, dort Gemütlichkeit einziehen zu lassen.

Verbeugung vor Calatrava
Das Interieur folgt einem mediterranen Stil, der die traditionelle Wohntypologie der Region spiegelt. Viele der eingesetzten Materialien stammen aus der unmittelbaren Umgebung und aus den Werkstätten ansässiger Handwerker*innen. Dazu zählen die ockerfarbenen Terrakottafliesen, die nicht nur auf dem Boden verlegt wurden, sondern auch Einbauelemente wie Sitzpodeste, Bänke und die Kopfteile der Betten bekleiden. Auch die einfachen Gittersteine aus Zement, mit denen Wände und Tischsockel gebaut wurden, zitieren das lokale Materialvokabular. Unverkennbar valencianischen Ursprungs sind die weißen Mosaike: Nach dem katalanischen Wort für „zerbrechen“ werden sie Trencadís genannt. Üblicherweise ist die Keramik-Collage farbenfroh angelegt. Der Architekt Santiago Calatrava allerdings setzte monochrom weiße Mosaike beim Opernhaus von Valencia ein, dem Palau de les Arts Reina Sofía – und Masquespacios mit Tonscherben belegten Küchenwerkbänke sind als Hommage zu verstehen.

Best-of Masquespacio
Schnell könnte ein an den lokalen Traditionen orientiertes Interieur ins allzu Rustikale abgleiten. Um das zu vermeiden, setzen Palacios und Penasse gezielt Kontraste, die mit den Konventionen brechen. Die silbern schillernden Vorhänge erinnern an ihr retrofuturistisches Design für ein Co-Working-Büro, die vielen organischen Keramiken an ihr nur ein paar Straßen entfernt liegendes orientalisches Höhlenrestaurant und unzählige skulpturale Möbel und Leuchten aus ihrem Portfolio machen aus dem Apartment einen Schauraum des bisherigen Schaffens. Dort stehen die konischen Cono-Blumentöpfe auf Kugelbeinen, mit Filz bezogene U-Chairs setzen mit ihren prägnanten Geometrien Akzente und der gestreifte Ring Stool aus Keramik fungiert mal als Hocker, mal als Coffee Table. Farblich folgt die Einrichtung einer pudrigen Palette zwischen Waldgrün und Altrosa, die mit viel Textil und Keramikkonvoluten Wärme in die Räume bringt. Aus den dunklen – und deshalb in den heißen Sommern auch schön kühlen – Räumen hat Masquespacio eine Wohnhöhle für Reisende gemacht. Gäste finden in den zwei Danzas Studios nicht nur ein Bett zum Übernachten, sondern vor allem Räume, die Geschichten erzählen: von mediterranen Traditionen, aber auch von einer modernen Designmetropole.

 

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Interieurdesign

Masquespacio

www.masquespacio.com

Mehr Projekte

Es bleibt in der Familie

JanskyDundera gestaltet eine Wohnetage in Klatovy neu

JanskyDundera gestaltet eine Wohnetage in Klatovy neu

Schutzraum wird zum Wohnraum

Transformation eines Hochbunkers in Hamburg von Björn Liese

Transformation eines Hochbunkers in Hamburg von Björn Liese

Skandinavien im Unterallgäu

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Eine Hütte fürs Handwerk

Transformation eines englischen Stalls von HUTCH Design

Transformation eines englischen Stalls von HUTCH Design

Rekonstruktion einer Landschaft

Ein energieeffizienter Stelzenbau in Spanien

Ein energieeffizienter Stelzenbau in Spanien

Farbe unterm Reetdach

Ein transformiertes Haus am See von Keßler Plescher Architekten

Ein transformiertes Haus am See von Keßler Plescher Architekten

Das große Schwarze

Massivholzhaus am See von Appels Architekten

Massivholzhaus am See von Appels Architekten

Einzug der Gegenwart

Wohnhaus-Umbau in den Niederlanden von Studio Modijefsky

Wohnhaus-Umbau in den Niederlanden von Studio Modijefsky

Urbanes Paradies

Apartment mit Pool-Anschluss von Studio Gameiro in Lissabon

Apartment mit Pool-Anschluss von Studio Gameiro in Lissabon

Kleines Raumwunder

Mikroapartment in Barcelona von LAMA Studio

Mikroapartment in Barcelona von LAMA Studio

Grün gerahmte Wohnfläche

Schmiedhof im Berliner Viktoria-Quartier von Christopher Sitzler

Schmiedhof im Berliner Viktoria-Quartier von Christopher Sitzler

Konservierte Schönheit

Sanierung eines Dreiseithofs im Taunus

Sanierung eines Dreiseithofs im Taunus

Spiel der Kontraste

Atelier ST entwirft ein Wohnhaus in Leipzig

Atelier ST entwirft ein Wohnhaus in Leipzig

Botanik trifft Brutalismus

Umbau eines Reihenhauses in London von Pricegore

Umbau eines Reihenhauses in London von Pricegore

Licht, Luft und dreierlei Holz

Umbauprojekt von Declan Scullion in Dublin

Umbauprojekt von Declan Scullion in Dublin

Skulpturen im Raum

Künstlerapartment in Prag von Neuhäusl Hunal

Künstlerapartment in Prag von Neuhäusl Hunal

Aufwachen im Schnee

Ferienhaus bei Oslo von Fjord Arkitekter

Ferienhaus bei Oslo von Fjord Arkitekter

Schaukasten zwischen Kiefern

Wohnhaus in Massiv- und Modulbauweise von delavegacanolasso

Wohnhaus in Massiv- und Modulbauweise von delavegacanolasso

Das Wohnregal

Ein 45-Quadratmeter-Apartment von Atelier tao+c in Shanghai

Ein 45-Quadratmeter-Apartment von Atelier tao+c in Shanghai

Die perfekte Welle

Wohnhaus von Omer Arbel in Vancouver fertiggestellt

Wohnhaus von Omer Arbel in Vancouver fertiggestellt

Nüchterne Stringenz

Apartment von Demo Working Group in Köln

Apartment von Demo Working Group in Köln

Wohnhaus als Food-Labor

Maison Melba von Atelier L’Abri in Quebec

Maison Melba von Atelier L’Abri in Quebec

Verspielter Brutalismus

Casa Alférez in Mexiko von Ludwig Godefroy Architecture

Casa Alférez in Mexiko von Ludwig Godefroy Architecture

Alles für die Katz

Ein tierliebes Apartment in Japan von Hiroyasu Imai

Ein tierliebes Apartment in Japan von Hiroyasu Imai

Genfer Wahrnehmungsmaschine

Vorhang auf für ein Apartment von Bureau

Vorhang auf für ein Apartment von Bureau

Stille Ecke

Pretziadas La Residenza auf Sardinien

Pretziadas La Residenza auf Sardinien

Im Bauch des Wals

Nachhaltiges Wohnhaus von PMMT in Girona

Nachhaltiges Wohnhaus von PMMT in Girona

Monolith im Laubwald

Gut getarnte Memphis-Hommage von Jean Verville

Gut getarnte Memphis-Hommage von Jean Verville

Hölzerner Anbau

Ein erweitertes Londoner Reihenhaus von Christian Brailey Architects

Ein erweitertes Londoner Reihenhaus von Christian Brailey Architects

Avantgardistische Pop-Collage

Ein Apartment ganz in Pastell von AMOO

Ein Apartment ganz in Pastell von AMOO