Projekte

Wohnen in der Zen-Ranch

Umbau eines Mid-Century-Hauses in L.A. von Working Holiday Studio

Die Designer*innen Carlos Naude und Whitney Brown wollten die Enge der Stadt gegen die Weite des Landes tauschen. Bei ihrer Suche nach einem passenden Ort verliebten sie sich in ein Haus aus den Sechzigerjahren in einem Vorort von Los Angeles, das sie zwar vor so einige bauliche Herausforderungen stellte, sich aber letztlich in ein perfektes Zuhause mit ganz eigener Handschrift verwandeln ließ.

von Barbara Jahn, 05.04.2023

Es gibt Situationen im Leben, da fügen sich verschiedene Gegebenheiten wie Puzzleteile zu einem stimmigen Bild zusammen. Für Carlos Naude, Whitney Brown und ihren Sohn gab es im Jahr 2020 einen solchen Schlüsselmoment, in dem die Weichen für eine neue Zukunft gestellt wurden: Eingeengt in einer kompakten Stadtwohnung mitten in der Pandemie wuchs ihre Sehnsucht nach dem Leben auf dem Land. Gleichzeitig lief ihr Mietvertrag aus und so war es der perfekte Zeitpunkt, etwas Neues zu beginnen. Die Gründer*innen von Working Holiday Studio sind in Sachen Architektur, Design und Interior selbst Expert*innen. Und so machten sie sich mit dem nötigen Know-how auf die Suche nach dem perfekten Wohnhaus zwischen Stadt und Meer. In den Woodland Hills bei Los Angeles wurden sie schließlich fündig.

Mehr als reine Kosmetik
Die Rahmenbedingungen waren klar: Das Haus sollte einen großen Außenbereich haben, genügend Platz zum Arbeiten bieten und nicht weit vom Strand entfernt liegen. Gesucht wurde ein idealer Lebensraum für drei Bewohner*innen, die viel Zeit zu Hause verbringen. Auch wenn das Haus im Ranch-Stil aus den Sechzigerjahren die meisten Kriterien erfüllte, so stellte es seine neuen Besitzer*innen doch vor einige Herausforderungen: Elektrik, Dach, Fenster, Türen, Heizung – die Liste der To-dos war lang. Dazu kam die Realisierung der eigenen Vorstellungen, zu denen räumliche Großzügigkeit gehörte. Das führte unter anderem zum Entfernen von Wänden – für die Zusammenlegung von Küche und Esszimmer – und zum Tausch der alten, kleinen gegen große, bodentiefe Fenster – zugunsten einer nahtlosen Verbindung zwischen Innen- und Außenbereich.

Codename Zen Den
Bei einer der zentralen Gestaltungsideen ging es darum, japanisches und skandinavisches Design so miteinander zu verbinden, dass die gesamte Atmosphäre des Hauses ruhig und ausgeglichen wirkt. Zen Den – zu Deutsch „Zen-Bude“ – nennt das Paar sein neues Zuhause. Neutrale, erdige, warme Farbtöne bestimmen das gesamte Interieur, kombiniert mit einzelnen Eyecatchern in Form von Möbelstücken und Accessoires, die spannende Akzente setzen. Auch die mexikanischen Wurzeln von Carlos Naude scheinen dabei immer wieder durch.Den gemeinsamen Nenner des Hauses bildet der helle Boden aus Perleiche, der sich durch sämtliche Räume zieht und in leuchtend weiße Wände übergeht. Die insgesamt fünf Oberlichter, die mit dem neuen Dach eingebaut wurden, lassen das Gebäudeinnere noch mehr erstrahlen. Dass der Raum fließen muss, hatte eine ganz klare Priorität. „Wir haben die Küche geöffnet, damit man die Aussicht genießen kann“, erzählen Naude und Brown, die sich ein Gefühl von Offenheit und Kontinuität für ihr Zuhause wünschten.

Theorie und Praxis
Die beruflichen Prinzipien der beiden Designer*innen spielten bei diesem Projekt eine besondere Rolle. „Wenn es um die Oberflächengestaltung geht, beginnen wir in der Regel mit einer allgemeinen Farbpalette, um sicherzustellen, dass alles, was wir später auswählen, nahtlos zusammenpasst“, erklären Carlos Naude und Whitney Brown. „Die Auswahl von Materialien und Texturen gehört zu den schönsten Aufgaben bei jedem Projekt: Materialien neu zu arrangieren, neue Kombinationen zu schaffen und Stoffmuster anzufassen, ist eine großartige Methode, um Entscheidungen zu treffen.“ Dass es ihnen gelungen ist, diese Herangehensweise auch bei ihrem eigenen Haus anzuwenden, zeigt sich in den vielen schönen Details und dem wunderbaren Materialmix : viel Terrazzo vom Esstisch bis zum Waschtisch, glatte Betonarbeitsplatten in der Küche, mattschwarze Armaturen, kleinformatige Fliesen, ausgesuchte Leuchten, viel Holz sowie textile Wandbehänge und Teppiche, die die Wohnlichkeit unterstreichen.

Geteilte Freude
Eine Besonderheit ist die Konzeption des gesamten Interiors als eine Art Ausstellungsraum, in dem alle gezeigten Möbelstücke namhafter Labels zum Schauobjekt werden. Auf diese Weise wird das private Wohnprojekt auch zu einem Best-Practice-Beispiel mit wirtschaftlichem Nebeneffekt. „Wir haben mit Designern und Marken zusammengearbeitet, um ihre Produkte in unserer Wohnung auszustellen“, erklären die beiden Designer*innen. „Außerdem haben wir einen Onlineshop entwickelt, in dem man die Produkte kaufen kann.“ Dieses Konzept hat sich bereits bewährt: Auch in der Casa Mami von Working Holiday Studio, einem ganz in Weiß gehaltenen Ferienhaus in der Wüste Kaliforniens, können die Gäste die Einrichtung über eine spezielle Website kaufen.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Entwurf

Working Holiday Studio

www.workingholidaystudio.com

Mehr Projekte

Eine Familienangelegenheit

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé

Umbau mit Happy End

Renovierung eines Mid-Century-Apartments in Madrid

Renovierung eines Mid-Century-Apartments in Madrid

Ruhepol am Kattegat

Strandhaus Heatherhill von Norm Architects

Strandhaus Heatherhill von Norm Architects

Monoton monochrom

Weißgraue Wohnaskese von i.B Archstudio in Litauen

Weißgraue Wohnaskese von i.B Archstudio in Litauen

Rosafarbener Würfel

Casa en Tres Ríos in Mexiko von César Béjar Studio

Casa en Tres Ríos in Mexiko von César Béjar Studio

Alpine Kontraste

Moderne Chalets im Skigebiet Les Trois Vallées

Moderne Chalets im Skigebiet Les Trois Vallées

Ein Haus, das aus der Reihe tanzt

Stadthaus in Belgien von Poot Architectuur

Stadthaus in Belgien von Poot Architectuur

Chromatische Wolkenreise

Ein irisierendes Apartment von Martín Peláez in Madrid

Ein irisierendes Apartment von Martín Peláez in Madrid

Haus ohne Grenzen

Treppauf, treppab und hoch hinaus in Tokio

Treppauf, treppab und hoch hinaus in Tokio

Schön schlicht

Umbau eines Wohnhauses in Kutná Hora von BYRÓ Architekti

Umbau eines Wohnhauses in Kutná Hora von BYRÓ Architekti

Ästhetik und Funktionalität

Ausstattung einer Wohnung in Mailand von Zitturi

Ausstattung einer Wohnung in Mailand von Zitturi

Monolith mit einem Herz aus Neon

Ferienhaus im Nationalpark von one-aftr

Ferienhaus im Nationalpark von one-aftr

Viel Raum auf kleiner Fläche

Flexible Single-Wohnung in Madrid von Nula.Studio

Flexible Single-Wohnung in Madrid von Nula.Studio

Der Pionier von Palma

Ein nachhaltiges Wohnhaus von Feina Studio

Ein nachhaltiges Wohnhaus von Feina Studio

Alles Latte

Holzkonstruktion wird zum verbindenden Element

Holzkonstruktion wird zum verbindenden Element

Radikales Raffinement

Studio-Apartment von minuit architectes in Paris

Studio-Apartment von minuit architectes in Paris

Aus halb wird ganz

Umbau einer Altbauwohnung in Barcelona von Raúl Sánchez

Umbau einer Altbauwohnung in Barcelona von Raúl Sánchez

Es bleibt in der Familie

JanskyDundera gestaltet eine Wohnetage in Klatovy neu

JanskyDundera gestaltet eine Wohnetage in Klatovy neu

Schutzraum wird zum Wohnraum

Transformation eines Hochbunkers in Hamburg von Björn Liese

Transformation eines Hochbunkers in Hamburg von Björn Liese

Skandinavien im Unterallgäu

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Eine Hütte fürs Handwerk

Transformation eines englischen Stalls von HUTCH Design

Transformation eines englischen Stalls von HUTCH Design

Rekonstruktion einer Landschaft

Ein energieeffizienter Stelzenbau in Spanien

Ein energieeffizienter Stelzenbau in Spanien

Farbe unterm Reetdach

Ein transformiertes Haus am See von Keßler Plescher Architekten

Ein transformiertes Haus am See von Keßler Plescher Architekten

Das große Schwarze

Massivholzhaus am See von Appels Architekten

Massivholzhaus am See von Appels Architekten

Einzug der Gegenwart

Wohnhaus-Umbau in den Niederlanden von Studio Modijefsky

Wohnhaus-Umbau in den Niederlanden von Studio Modijefsky

Urbanes Paradies

Apartment mit Pool-Anschluss von Studio Gameiro in Lissabon

Apartment mit Pool-Anschluss von Studio Gameiro in Lissabon

Kleines Raumwunder

Mikroapartment in Barcelona von LAMA Studio

Mikroapartment in Barcelona von LAMA Studio

Grün gerahmte Wohnfläche

Schmiedhof im Berliner Viktoria-Quartier von Christopher Sitzler

Schmiedhof im Berliner Viktoria-Quartier von Christopher Sitzler

Konservierte Schönheit

Sanierung eines Dreiseithofs im Taunus

Sanierung eines Dreiseithofs im Taunus

Spiel der Kontraste

Atelier ST entwirft ein Wohnhaus in Leipzig

Atelier ST entwirft ein Wohnhaus in Leipzig