Stories

Best-of Teppiche 2024

Wie die Kunst auf den Teppich kam

Es gibt wohl kaum ein anderes Feld im Interiordesign, wo gerade so viel passiert wie im Teppichbusiness, auch in gestalterischer Hinsicht. Nicht nur arbeiten fast alle namhaften Designer*innen für die großen Brands, sondern es entstehen zunehmend auch Entwürfe von Künstler*innen. Wir haben uns angeschaut, was sich zwei junge Gründerinnen in Berlin ausgedacht haben, wie Eduardo Chillidas Collagen auf den Teppich gekommen sind und was Designer aus Beirut in Indien entdeckt haben.

von Claudia Simone Hoff, 03.04.2024

Der Boden ist neben den Wänden das bestimmende Raumelement. Doch während Fliesen, Holzdielen und von Wand zu Wand verlegte Bodenbeläge eher selten ausgetauscht werden, können abgepasste Teppiche den Look eines Raums kurzerhand verändern. Insbesondere dann, wenn sie farblich auffallen oder stark gemustert sind – so wie die neue Kollektion Tie Dye des Berliner Labels Reuber Henning, die inspiriert ist von historischen Teppichfragmenten. Hier treffen zwei verschiedene Knüpftechniken aufeinander: Während der Hintergrund des Teppichs durch die sogenannte Sumak-Technik flach anmutet, ist das an historische Teppichfragmente angelehnte Muster als Flor ausgebildet. Zum einfarbigen Hintergrund gesellt sich eine „Tie Dye“ genannte Färbetechnik, die aus dem Batik-Handwerk bekannt ist. Hierbei wurde die Wolle in drei verschiedene Töne getaucht, sodass ein zufälliges Zickzackmuster entsteht.

Der Teppich und die Kunst
Gerade wenn es um handgefertigte Teppiche geht, dann ist die Kunst nicht weit. Schon seit Langem arbeiten namhafte Teppichlabels mit Künstler*innen zusammen. Nanimarquina hat zum 100. Geburtstag von Eduardo Chillida vier neue (Wand-)Teppiche aus Wolle und Seide vorgestellt, nachdem das Label vor zehn Jahren schon einmal Werke des spanischen Künstlers in das Medium Teppich umsetzen ließ. Die vier neuen Teppiche sind nach Collagen namens Gravitaciónes entstanden, wobei sie durch verschiedene Florhöhen sehr haptisch wirken. Die Zusammenarbeit mit Künstlern*innen in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen auch Hannah Vagedes und Charlotte Culot, die das Teppichlabel Maison Rhizomes gegründet haben. Die Idee der zwei jungen Kreativen: Muster zeitgenössischer Gemälde in handgeknüpfte Teppiche zu übersetzen, die in Indien und Nepal handgefertigt und in limitierter Auflage auf den Markt gebracht werden. Gerade stellte Maison Rhizomes in einer Berliner Galerie die Arbeit Blue Breath vor – ein aus Merinowolle handgeknüpfter Teppich, der nach dem Entwurf des französischen Malers Ludovic Philippon entstanden ist und in einer limitierten Auflage von 22 Exemplaren gefertigt wird. Durch die Übersetzung in das Medium Teppich gewinnt die abstrakte, flächige Komposition an Tiefe.

Aus dem Nahen Osten
Auch das indische Label Jaipur Rugs ist bekannt für seine kunstvollen Teppiche und hat während der Art Week Dubai eine Kooperation mit Designeast und fünf Designer*innen aus dem Nahen Osten vorgestellt. Man wolle Kreative aus dem globalen Süden unterstützen, sagt Rue Kothari, Gründerin und Kreativdirektorin der Plattform Designeast. Mit von der Partie bei dem Teppichprojekt waren auch zwei Designer aus Beirut: Ahmad Bazazo von Studio Bazazo, der vor allem im Collectible (Möbel-)Design arbeitet, und der Textilkünstler Adrian Pepe. Genau wie die drei anderen Gestalter*innen waren sie zu Besuch bei den Handwerker*innen in einem Dorf namens Aaspura im indischen Jaipur, um das Teppichhandwerk und seine Möglichkeiten zu eruieren. Adrian Pepes Arbeit I rest my Face against its Fibers reflektiert seine intensive Beschäftigung mit dem Material Wolle, insbesondere Schafwolle. Das erstaunliche Ergebnis aus der Kooperation mit Jaipur Rugs ist ein rechteckiger Fransenteppich mit dem geknüpften, hochflorigen Umriss eines Schaffells, der geschickt mit der Wahrnehmung von echt und unecht spielt. Der geknüpfte Wandbehang von Studio Bazazo hat eine unregelmäßige Form und ist auch ansonsten sehr spielerisch im Entwurf: Es gibt Farbwechsel, Durchblicke und locker drapierte Wollfäden.

Auch Beige kann spannend sein
Auch wenn handgefertigte Teppiche oft ziemlich wagemutig sind, was Farben, Muster und zunehmend auch Formen angeht: Gerade in den skandinavischen Ländern sind nach wie vor zurückhaltende Dessins gefragt – das zeigen Brands wie Woodnotes, Audo Copenhagen und Linie Design aus Kopenhagen. Die Teppiche des 1980 gegründeten Labels, das seine Entwürfe seit letztem Jahr in einem von Norm Architects gestalteten Showroom zeigt, werden in Indien in verschiedenen Techniken handgefertigt. Dabei geben Weiß-, Beige- und Braunnuancen sowie zurückhaltende grafische Muster den Ton an, während mit Materialkombinationen, verschiedenen Florhöhen, unregelmäßigen Formen und Fransen gestalterische Spannung erzeugt wird. Das beweist auch der Neuzugang The Kindred Path, ein von Helene Blanche gestalteter Kelim mit einem feinen grafischen Muster, das an die Ikat-Technik erinnert.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Die Frauen kommen!

Wie Unternehmerinnen und Designerinnen das traditionelle Teppich-Business aufwirbeln

www.baunetz-id.de

Jutta Werner/Nomad

Studiobesuch in Hamburg

www.baunetz-id.de

Mareike Lienau/Lyk Carpet

Studiobesuch in Berlin

www.baunetz-id.de

Adrian Pepe

Studiobesuch in Beirut

www.baunetz-id.de

Mehr Stories

Villen, Leuchten & Materialinnovationen

Unsere Highlights der Milan Design Week 2024 - Teil 1

Unsere Highlights der Milan Design Week 2024 - Teil 1

Hommage an die Natur

Polsterkollektion Siwa von Altherr Désile Park für COR

Polsterkollektion Siwa von Altherr Désile Park für COR

Möbel mit Raumwirkung

more präsentiert seine Neuheiten 2024 in Mailand

more präsentiert seine Neuheiten 2024 in Mailand

Keine Kreislaufprobleme

Vollständig recycelbarer Teppich von Object Carpet

Vollständig recycelbarer Teppich von Object Carpet

Zweites Leben für Textilien

Das Recyclingsystem ReTurn von Delius

Das Recyclingsystem ReTurn von Delius

Brutalistische Kiefernholzmöbel

Studiobesuch bei Vaarnii in Helsinki

Studiobesuch bei Vaarnii in Helsinki

Best-of Raumausstattung 2024

Neue Tapeten, Farben & Textilien

Neue Tapeten, Farben & Textilien

Formal-Informal

Ligne Roset editiert Michel Ducaroys Polsterprogramm Kashima

Ligne Roset editiert Michel Ducaroys Polsterprogramm Kashima

CO2-Neutral und plastikfrei

Karcher Design setzt Nachhaltigkeit ganzheitlich um

Karcher Design setzt Nachhaltigkeit ganzheitlich um

Perfekte Imperfektion

Sebastian Herkner taucht die Bauhaus-Klassiker von Thonet in neue Farben

Sebastian Herkner taucht die Bauhaus-Klassiker von Thonet in neue Farben

Der Ikea-Effekt

Wenn aus Arbeit Liebe wird

Wenn aus Arbeit Liebe wird

Best-of Outdoor 2024

Möbelneuheiten für das Wohnen unter freiem Himmel

Möbelneuheiten für das Wohnen unter freiem Himmel

Ein Herz für Vintage

Wie der Hersteller COR gebrauchte Möbel neu editiert

Wie der Hersteller COR gebrauchte Möbel neu editiert

Kuratierter Kraftakt

Die Neuheiten der Stockholmer Möbelmesse 2024

Die Neuheiten der Stockholmer Möbelmesse 2024

Die Macht der Visualisierung

Wie Raumplanungen digital zum Leben erweckt werden

Wie Raumplanungen digital zum Leben erweckt werden

Best-of Tableware 2024

Neuheiten für die Küche und den gedeckten Tisch

Neuheiten für die Küche und den gedeckten Tisch

Ein Kessel Buntes in Paris

Die Neuheiten von Maison & Objet und Déco Off 2024

Die Neuheiten von Maison & Objet und Déco Off 2024

Skandinavische Designtradition

Das schwedische Unternehmen Kinnarps im Porträt

Das schwedische Unternehmen Kinnarps im Porträt

Dimensionen der Weichheit

Neuheiten von der imm cologne 2024

Neuheiten von der imm cologne 2024

Bühne für den Boden

Vorschau auf die Domotex 2024

Vorschau auf die Domotex 2024

Was darf ich für Dich tun

KI – Künstliche Intelligenz oder Kreative Invasion?

KI – Künstliche Intelligenz oder Kreative Invasion?

Wrestling & Fabelwesen

Neues von der Design Miami und Alcova Miami

Neues von der Design Miami und Alcova Miami

Alles auf einmal

Die Bundeskunsthalle in Bonn feiert die Postmoderne

Die Bundeskunsthalle in Bonn feiert die Postmoderne

Breite Eleganz

Fischgrätplanken von PROJECT FLOORS in neuen Formaten

Fischgrätplanken von PROJECT FLOORS in neuen Formaten

Alles auf eine Bank

Die Möbelkollektion Semiton von García Cumini für Arper

Die Möbelkollektion Semiton von García Cumini für Arper

Homeoffice im Wandel

Gestaltende über Lösungen für das Arbeiten zu Hause – Teil 2

Gestaltende über Lösungen für das Arbeiten zu Hause – Teil 2

Blick ins Homeoffice

Gestaltende über Lösungen für das Arbeiten zu Hause – Teil 1

Gestaltende über Lösungen für das Arbeiten zu Hause – Teil 1

Ruf der Falte

Paravent-Ausstellung in der Fondazione Prada Mailand 

Paravent-Ausstellung in der Fondazione Prada Mailand 

Best-of Fliesen 2023

Dekorative Neuheiten für Wand und Boden

Dekorative Neuheiten für Wand und Boden

Sinn für Leichtigkeit

Alberto-Meda-Ausstellung in der Mailänder Triennale

Alberto-Meda-Ausstellung in der Mailänder Triennale