Projekte

Marmoriertes Gewölbe

Weinbar im historischen Palazzo von brunelli ann minciacchi

Blaues Meer, lange Strände und historische Bauten prägen die italienische Küstenstadt Fano. Im Zentrum des alten Stadtkerns gestaltete das römische Architekturbüro brunelli ann minciacchi eine Weinhandlung mit Weinbar, die sich puren Materialien und der Historie des Hauses widmet: Der Palazzo Tomani-Borgogelli – einst im Besitz der Patrizierfamilien Tomani und Borgogelli – stammt aus dem 16. Jahrhundert.

von Bettina Krause, 05.03.2021

„Die größte Herausforderung bestand darin, einen Kompromiss zwischen Funktionalität und Ästhetik zu finden – wie immer in der Architektur“, erzählt Lavinia Ann Minciacchi, die gemeinsam mit Alessandro Brunelli das Büro brunelli ann minciacchi gegründet hat. „Wir mussten verschiedene funktionale Elemente bedenken, die für den Verkauf von Wein und Lebensmitteln notwendig sind – und das alles auf sehr reduziertem Raum. Unsere Lösung bestand darin, alle eingebauten Möbel selbst zu entwerfen und sie dem Raum ideal anzupassen“, erläutert die Architektin. Aus zwei Räumen mit gewölbten Decken besteht das 50 Quadratmeter große Weinlokal. Das erste Zimmer wird dominiert von einem großen Tresen, das zweite von grünen Schränken und einem integrierten Volumen, in dem sich die Toilette verbirgt.

Reminiszenz an alte Zeiten
Einst waren in den Räumlichkeiten des Erdgeschosses – wie in historischen Gebäuden  italienischer Stadtkerne üblich – Handwerksgeschäfte untergebracht. Der authentische Charme des Ortes ist noch heute spürbar. Schon die rohe Fassade mit dem schmiedeeisernen Gitter am Fenster erzählt von der langen Geschichte des Hauses. Diese will das Projekt offenbaren. In Anlehnung an die frühere Farbgebung wurden die Wände neu verputzt und in schlichtem Weiß gestrichen. Zusammen mit dem hellen Boden bilden sie für die Architekten eine neutrale Fläche, die das neue Interieur optimal zur Geltung bringt.

Die Erde als Inspiration
Perfekt in die räumliche Situation eingepasst sind die von brunelli ann minciacchi entworfenen Schränke und der große Tresen. Das Holz wurde von einem lokalen Schreiner bearbeitet und anschließend mit Harz veredelt und gestrichen. Die Wahl der grünen Farbe ist als Hommage an die Erde zu verstehen: „Terra (Erde) lautet der Name der Weinbar, der an die Natürlichkeit der biologischen Weine und Lebensmittel erinnert, die hier verkauft werden“, erklärt Lavinia Ann Minciacchi. „Deshalb haben wir wenige natürliche Materialien und Farben verwendet: Eiche für die Tische und Stühle, Verde-Alpi-Marmor an den Wänden, Terrakotta-Fliesen und ein erdiges Grün für die hölzerne Theke.“

Italienisches Landleben
Im schlichten Ambiente stechen die von Patricia Urquiola für Mutina entworfenen Fliesen Celosia ins Auge. Am großen Tresen sowie an den Oberschränken dahinter sind die geometrischen Muster und die feinen Details mit Bedacht gewählt: „Um an die Unregelmäßigkeit der Natur zu erinnern, haben wir uns für diese handgefertigten Fliesen aus Terrakotta entschieden. Sowohl wegen ihres Materials, als auch wegen ihres Musters, das an ländliche italienische Scheunen erinnert“, erzählt Lavinia Ann Minciacchi. Thonet-Stühle vom Antiquitätenmarkt und ein schlichtes Apfel-Bild von Enzo Mari, das in sattem Rot die grünen Elemente kontrastiert, runden das reduzierte Interieur ab.

Marmor, Wein und Einfachheit
Grüne Adern durchziehen den markanten Marmor Verde Alpi, der einen Hauch Extravaganz in das jahrhundertealte Gemäuer bringt. Neben Terrakotta, dem verwendeten Holz und der Kunstfertigkeit der Handwerker offenbart der Marmor, laut Architekten, das typisch Italienische der Weinbar. „Das Design soll eine warme, gemütliche Atmosphäre schaffen, in der man sich entspannen, in Resonanz mit den natürlichen Materialien treten und einfach ein Glas Wein trinken kann“, erklärt Lavinia Ann Minciacchi und ergänzt: „Wir denken, es ist uns gelungen, mit wenigen Materialien, einfachen Einbauten, maßvollen Formen und Details einen schönen Ort zu gestalten, der den Raum mit seinen historischen Gewölben zelebriert.“

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Projektname Terra
Architekten brunelli ann minciacchi
Standort Fano, Italien
Nutzung Weinhandlung und Weinbar
Fläche 50 Quadratmeter
Einrichtung
Terrakotta-Fliesen Celosia von Patricia Urquiola für Mutina
Wände und Waschbecken Verde-Alpi-Marmor
Spüle LIG280 von Paffoni
Stühle Vintage 811 von Thonet
Hocker Milk von Miniforms
Apfel-Bild La Mela von Enzo Mari für Danese
Links

brunelli ann minciacchi

[email protected]

Mehr Projekte

Mut zur Maserung

Die schönsten Interiors mit Holz

Die schönsten Interiors mit Holz

Ode an die Natur

Restaurant Lunar in Shanghai von Sò Studio

Restaurant Lunar in Shanghai von Sò Studio

Schiffscontainer im Garten

Umgestaltung eines Londoner Reihenhauses von DEDRAFT

Umgestaltung eines Londoner Reihenhauses von DEDRAFT

Fließende Zimmer

Die schönsten textilen Raumteiler

Die schönsten textilen Raumteiler

Die Farben der Wüste

Restaurant Shay von Ivy Studio in Montreal

Restaurant Shay von Ivy Studio in Montreal

Großstadt in der Provinz

Die von Maurizio Lai gestalteten Sushi Clubs in der Brianza

Die von Maurizio Lai gestalteten Sushi Clubs in der Brianza

Café in Scherben

Drop Coffee in Dubai vom Designstudio Roar

Drop Coffee in Dubai vom Designstudio Roar

Architekten im Wunderland

Das Londoner White Rabbit House von Gundry + Ducker

Das Londoner White Rabbit House von Gundry + Ducker

Für Katzen und Menschen

Ein Vierbeiner-Café von Davidson Rafailidis in Buffalo

Ein Vierbeiner-Café von Davidson Rafailidis in Buffalo

Cosy Kost

Neues Raumkonzept von OEO Studio für Sternerestaurant Kadeau

Neues Raumkonzept von OEO Studio für Sternerestaurant Kadeau

Rotlicht auf der Treppe

Nautischer Gourmettempel von El Equipo Creativo in San Sebastián

Nautischer Gourmettempel von El Equipo Creativo in San Sebastián

Dolce Vita in Denkendorf

Multifunktionales Restaurant-Interieur von Ippolito Fleitz

Multifunktionales Restaurant-Interieur von Ippolito Fleitz

Eine Bühne für den Austausch

Flexibler Multifunktionsraum von Delordinaire in Paris

Flexibler Multifunktionsraum von Delordinaire in Paris

Hybrides Raumkonzept

Das Run Run Run in Madrid ist Café, Coworking-Space und Sportclub in einem

Das Run Run Run in Madrid ist Café, Coworking-Space und Sportclub in einem

Brasserie in Berlin

Restaurant Remi von Ester Bruzkus im Suhrkamp-Haus

Restaurant Remi von Ester Bruzkus im Suhrkamp-Haus

Süßes Experimentallabor

Patisserie von DAS_Lab in Shanghai

Patisserie von DAS_Lab in Shanghai

Kontrastreiche Farbspiele

Extravagantes Apartment von Studio Plutarco in Madrid

Extravagantes Apartment von Studio Plutarco in Madrid

Berliner Glamour

Der Restaurant-Bar-Club-Hybrid Kink

Der Restaurant-Bar-Club-Hybrid Kink

Räumliche Choreographie

Degustationsgebäude von Walker Warner Architects in Kalifornien

Degustationsgebäude von Walker Warner Architects in Kalifornien

Drama im Wunderland

Restaurant Cinnamon von Kingston Lafferty Design in Pastellfarben

Restaurant Cinnamon von Kingston Lafferty Design in Pastellfarben

Drei wird eins

Historischer Umbau in Melbourne von Robson Rak

Historischer Umbau in Melbourne von Robson Rak

Auf Sand gebaut

Ein Flachdachbungalow von Nicolas Dahan an der französischen Atlantikküste

Ein Flachdachbungalow von Nicolas Dahan an der französischen Atlantikküste

Herzstück aus Stein

Arjaan De Feyter und Vola zeigen, wie man Materialien zum Leben erweckt

Arjaan De Feyter und Vola zeigen, wie man Materialien zum Leben erweckt

Raumwunder im Reihenhaus

Reihenhaus von i.s.m.architecten in Antwerpen

Reihenhaus von i.s.m.architecten in Antwerpen

On the dark side

Wohnung von Studio Francesc Rifé in Valencia

Wohnung von Studio Francesc Rifé in Valencia

Tradition in neuem Gewand

Eine Neuburger Bäckerei und Konditorei von Reimann Architecture

Eine Neuburger Bäckerei und Konditorei von Reimann Architecture

Barista-Bühne

Das Hamburger Café Tōrnqvist von Studio AENY

Das Hamburger Café Tōrnqvist von Studio AENY

Die Kühl-Keller-Kammer-Kombi

Optimale Lagerung und keine Verschwendung: der Speiseschrank Hanako von Anna-Lena Wolfrum.

Optimale Lagerung und keine Verschwendung: der Speiseschrank Hanako von Anna-Lena Wolfrum.

Abstrakte Raum-in-Raumlösung

In der Casa Duende Duratex von Nildo José bildet eine kompakte Funktionsbox den Mittelpunkt.

In der Casa Duende Duratex von Nildo José bildet eine kompakte Funktionsbox den Mittelpunkt.

Architektur der Dunkelheit

Auf der dunklen Seite shoppen gehen – in der Boutique von Juun.J in Seoul

Auf der dunklen Seite shoppen gehen – in der Boutique von Juun.J in Seoul