Stories

Introducing Smart Water

von Designlines, 07.03.2013


Das Beste aus beiden Welten: Mit der neuen Smart Water-Technologie stellt der Armaturenhersteller Dornbracht zur Messe ISH 2013 eine innovative Steuerung vor, die digitale und analoge Elemente verbindet. Smart Water ist ein intelligentes System, das die Komponenten im Badezimmer miteinander vernetzt und Anwendungen komfortabel erleichtert und individualisiert. In dem Film Introducing Smart Water stellen Andreas und Matthias Dornbracht die neue Technologie vor, mit der das Familienunternehmen die Digitalisierung des Badezimmers vorantreiben will.
Hier ihre Beiträge aus dem Film als Fließtext zum Nachlesen.


Matthias Dornbracht: Die Welt ist digital geworden, und deswegen müssen wir auch in der Sanitärbranche beginnen, uns diesem Trend anzupassen. Und als Trendsetter wollen wir die Branche revolutionieren.

Andreas Dornbracht: Die zukünftige Entwicklung des Bades hängt mit unterschiedlichen Trends zusammen. Zum einen sicherlich mit dem Trend zur Individualisierung, das heißt, dass wir uns hinterfragen müssen: Sind unsere Produktsysteme, sind unsere Architekturen für das Bad wirklich so individuell? Müssen wir dort nicht neue Technologien gegebenenfalls einführen, um Individualisierung möglich zu machen? Bisher haben wir sogenannte Designserien entwickelt, die standardisierte Produktlösungen anboten. Es geht aber in Zukunft darum, dass wir uns sehr viel stärker nicht an den Wünschen für bestimmte Designs orientieren, sondern an den individuellen Prozessen im Bad.

MD: Für das Unternehmen bedeutet das natürlich, dass auch Dornbracht sich in den alten Strukturen verändern muss. Es reicht also nicht mehr aus, das Bestehende zu übertragen. Es müssen sich neue Wege eröffnen. Dornbracht war schon immer Innovationsführer. Und heute kommt die nächste Revolution: Smart Water. Diese Idee von Smart Water wird die gesamte Welt im Bad verändern.

AD: Um diese Individualisierung auch möglich zu machen, glauben wir, benötigen wir auch besondere Bedienkonzepte und dazu haben wir eine neue Generation entwickelt, die sehr stark geprägt ist von digitalen Konzepten, nämlich dem sogenannten Smart Water-Konzept und den damit entwickelten Smart Tools.

MD: Wir können mit der Elektronik sehr schnell individualisieren, gesetzliche Anforderungen anpassen. Wir können sehr schnell weitere Dienstleistungsmodelle entwickeln, und wir können dem Kunden sowohl einen besseren Pre-Sales- als auch After-Sale-Service bieten. Es wird nicht mehr um die reine Hardware gehen, sondern auch um Software. Denn Software ist individuell programmierbar und wird so dem Endkunden einen höheren Nutzen bieten.

AD: Das, was ganz wichtig ist, ist, dass Digitalität tatsächlich auch Mehrwerte produziert, Mehrwerte dem Nutzer offeriert, Digitalität nicht um der Digitalität willen eingesetzt wird, also im Sinne eines ästhetischen Merkmals in der Badgestaltung. Diese Mehrwerte können sich unter anderem eben in Choreographien, in Szenarien für das Bad umsetzen lassen. Das haben wir mit den Duschszenarien schon, glaube ich, sehr deutlich aufgezeigt, welche Möglichkeiten bestehen. Jetzt geht es eigentlich darum, weiterzudenken. Weiterzudenken in das Thema Licht, Duft, Klang, Sound, gegebenenfalls sogar in das Thema Entertainment im Bad, um dort mögliche individuell abgestimmte Szenarien und Choreographien für den Nutzer möglich zu machen.

MD: Basis für diese Smart Water-Technologie ist unser eigen entwickeltes eValve. Dieses elektronische Ventil regelt sowohl Menge als auch Temperatur. Die neue Bedienlogik ermöglicht es, die Anordnung der Bedienelemente dezentral zu organisieren. Sie haben die Möglichkeit Bedienung, Vermischen und Wasseraustritt zu trennen. Das ermöglicht dem Architekten unglaubliche Gestaltungsvielfalten.

AD: Eine weitere Herausforderung besteht auch darin, das Bad als Teil unseres Wohnumfeldes zu betrachten und wenn wir sehen, wie sich das Thema Smart Home, Home Automation, immer stärker durchsetzt, dann muss der Badplaner natürlich auch schauen, inwieweit die möglichen Szenarien, die möglichen Konfigurationen, die mögliche Individualisierung des Bades tatsächlich auch mit dem gesamten Wohnumfeld gegebenenfalls abzustimmen ist oder abgestimmt werden kann.

MD: Smart Water bietet eine intuitive Bedienoberfläche. Keine Menüsteuerung, alle wichtigen Funktionen liegen in der ersten Ebene. Hard- und Software wird in Eigenregie entwickelt. Somit werden wir auch in Zukunft dem Markt schneller Software-Updates und Hardware-Upgrades zur Verfügung stellen können. Die jetzt eingeführten Smart Tools, die Bedienelemente, sind nur der erste Schritt. Welche Anwendungen auch in Zukunft erdacht werden: das elektronische Ventil wird dazu die Basis sein.

AD: Die ständige Evolution unserer Marke ist natürlich für uns als Unternehmen sehr, sehr wichtig, denn mit unserer Marke wollen wir zum einen natürlich Vorreiter sein für alle Themen, die sich rund um das Bad und um die Küche herumbewegen und zum anderen wollen wir natürlich als Marke auch Orientierung geben: Orientierung über zukünftige Trends geben. Wir wollen inspirieren: inspirieren diejenigen, die Bäder und Küchen planen.


Den Film Introducing Smart Water sehen Sie hier.
Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Dornbracht

www.dornbracht.com

Film Introducing Smart Water

www.youtube.com

Mehr Stories

Badezimmer nach Maß

Flexible Badlösungen BESPOKE von LAUFEN für mehr Individualität

Flexible Badlösungen BESPOKE von LAUFEN für mehr Individualität

Diven mit Tiefgang

Die Trends der Keramikmesse Cersaie 2021

Die Trends der Keramikmesse Cersaie 2021

Zeitloser Funktionalismus

Mid-Century in der zeitgenössischen Innenarchitektur

Mid-Century in der zeitgenössischen Innenarchitektur

Supersalone 2021

Die Highlights aus Mailand

Die Highlights aus Mailand

Maßstab Mensch

Rückblick auf unsere Veranstaltung zu Themen der Innenarchitektur

Rückblick auf unsere Veranstaltung zu Themen der Innenarchitektur

Schwarze Magie im Bad

Dunkler, matter Farbtrend für Wannen & Co

Dunkler, matter Farbtrend für Wannen & Co

Renaissance der Schalter

Zukunftsgerichtete Gebäudetechnik jenseits des Smart Home

Zukunftsgerichtete Gebäudetechnik jenseits des Smart Home

Best-of Salone del Mobile

Eine stille Retrospektive auf die Mailänder Möbelmesse

Eine stille Retrospektive auf die Mailänder Möbelmesse

Material der Wahl

Vier Designstudios und ihre aktuellen Werkstofffavoriten

Vier Designstudios und ihre aktuellen Werkstofffavoriten

Metallische Metamorphosen

Interiors mit Aluminium, Stahl & Co

Interiors mit Aluminium, Stahl & Co

Fliese, Fliese an der Wand

Fünf Designstudios stellen ihre Lieblingsfliese vor

Fünf Designstudios stellen ihre Lieblingsfliese vor

Neustart in Mailand

Streifzug durch die Milano Design City 2020

Streifzug durch die Milano Design City 2020

German Design Graduates 2020

Award geht in die zweite Runde

Award geht in die zweite Runde

Berührungslos im Bad

Lösungen von Vola für ein Händewaschen ohne Ansteckungsrisiko

Lösungen von Vola für ein Händewaschen ohne Ansteckungsrisiko

Bad, Bette, bunt

Auf Entdeckungsreise mit Farben in allen Schattierungen

Auf Entdeckungsreise mit Farben in allen Schattierungen

Wie Vola die Farbe ins Badezimmer brachte

Der dänische Hersteller als Trendsetter

Der dänische Hersteller als Trendsetter

Salone del Mobile 2020 wird verschoben

Mailänder Möbelmesse findet im Juni statt

Mailänder Möbelmesse findet im Juni statt

Best-Of Materialien: Bad mit Persönlichkeit

Jenseits der funktionalen Nasszelle: unsere fünf Materialfavoriten im Bad.

Jenseits der funktionalen Nasszelle: unsere fünf Materialfavoriten im Bad.

Blauer Hoffnungsträger

Vom Umweltgift zum Wertstoff: Wie EOOS unsere Toilette revolutioniert.

Vom Umweltgift zum Wertstoff: Wie EOOS unsere Toilette revolutioniert.

Making of: Badetuch

Wir sind nach Portugal gereist, um zu sehen, wie ein Frottierhandtuch entsteht.

Wir sind nach Portugal gereist, um zu sehen, wie ein Frottierhandtuch entsteht.

ISH 2019: Not so Bad

Die Weltleitmesse der Sanitärbranche zeigt: Das Bad ist im Wohnzimmer angekommen.

Die Weltleitmesse der Sanitärbranche zeigt: Das Bad ist im Wohnzimmer angekommen.

Wasser und Wohlbefinden

Kurzfilm von Vola über das flüssige Element im Design

Kurzfilm von Vola über das flüssige Element im Design

Glitter, Glamour und Schimmer im Badezimmer

Bette fällt mit einer üppigen Farbpalette auf

Bette fällt mit einer üppigen Farbpalette auf

Wiederbelebt

Materialrecycling des dänischen Herstellers Vola

Materialrecycling des dänischen Herstellers Vola

Zuhause bei Vola

Eine Hommage an die Mitarbeiter des dänischen Armaturenherstellers

Eine Hommage an die Mitarbeiter des dänischen Armaturenherstellers

Unbegrenzte Möglichkeiten

Vola feiert 50. Geburtstag

Vola feiert 50. Geburtstag

The Bathroom Chronicles

Düfte und Dinge: Lily Brett, Lena Dunham, Leanne Shapton und 97 andere Frauen geben Einblick in ihren privatesten Raum: das Badezimmer.

Düfte und Dinge: Lily Brett, Lena Dunham, Leanne Shapton und 97 andere Frauen geben Einblick in ihren privatesten Raum: das Badezimmer.

Archaik und Hightech

Werksbesuch bei einer italienischen Keramikproduktion

Werksbesuch bei einer italienischen Keramikproduktion

Waschechte Raumwunder

Frisch zur Buchmesse: Mit Baden Baden widmet Gestalten gegenwärtigen Entwicklungen im Badezimmer einen Bildband.

Frisch zur Buchmesse: Mit Baden Baden widmet Gestalten gegenwärtigen Entwicklungen im Badezimmer einen Bildband.

In Stoff baden

So entstand die Wannen-Revolution von Bette

So entstand die Wannen-Revolution von Bette