Stories

Lightopia: Die Zukunft ist Licht

Strahlende Zukunft: Licht einst und übermorgen im Vitra Design Museum.

von Judith Jenner, 30.09.2013

Die Bedeutung von Licht für Kunst, Leben, Gesellschaft: Darum geht es in der neuen Ausstellung Lightopia im Vitra Design Museum, die seit vergangenem Samstag in Weil am Rhein zu sehen ist. Bis März 2014 erwartet die Besucher weit mehr als lediglich schöne Leuchten.

Das Licht der Zukunft entsteht in einem rotierenden Kolben. Ein Aufbau wie aus dem Chemieunterricht mit trüben und farbigen Flüssigkeiten und einem gestreiften Filter aus verschiedenen Steinschichten erklärt im ersten Stock des Vitra Design Museums, wie Organic Light Emitting Diodes, kurz OLEDs, entstehen. Sie werden bereits in technischen Geräten eingesetzt, aber zunehmend auch in Leuchten. Beispiele für neue Formen des Lichts befinden sich auf dem Labortisch vor der Vitrine mit dem Versuchsaufbau. Neben Leuchten und Licht-Kunst kann man einen Stoff anschauen und anfassen, den Création Baumann zusammen mit der Hochschule Luzern entwickelt hat und in den kleine LEDs eingewebt sind. E-Broidery hat bereits einen Designpreis bekommen und könnte Mode und Interiordesign beeinflussen. Lightopia hat aber nicht nur mit der Zukunft des Lichts als Thema. Ausgehend von der auf über 1000 Exemplare angewachsenen Leuchtensammlung des Museums will man laut Museumschef Mateo Kries und Kuratorin Jolanthe Kugler mit dieser Ausstellung die Rolle des Lichts im Design erforschen. Keine einfache Aufgabe, wenn man sich das Ausmaß der Thematik klar macht.

Luxusgut Licht
Zu Beginn der Elektrifizierung war Licht ein Luxusgut, das besonders reichen Menschen vorbehalten war. Global betrachtet ist das noch immer so, wie eine Lichtkarte im schwarz gestrichenen ersten Ausstellungsraum eindrucksvoll verdeutlicht. Licht ballt sich besonders in den Städten der Industrieländer, während weite Teile Südamerikas, Afrikas oder Asiens nachts im Dunklen liegen. Einige Meter weiter flackert Ingo Maurers Installation My New Flame. Sie basiert auf der gleichnamigen Tischleuchte, die eine Kerze digital imitiert. Bei seiner Installation aus dem Jahr 2012 wurde das Wachs der mehr als 60 Kerzen durch Platinen ersetzt. Sie steuern flackernde Flammen aus LEDs. Alle sind einzeln programmiert, so dass der Eindruck entsteht, als würden die Kerzen im Wind flackern. So gelingt es, das Neue in vertraute Formen zu packen.

All Star Team
Im zweiten Teil der Ausstellung sind unter dem Titel Ikonen des Leuchtendesigns bekannte Entwürfe des vergangenen Jahrhunderts für den privaten Gebrauch zu sehen. Von Peter Behrens’ Produkten für die AEG über Wilhelm Wagenfelds berühmte Tischleuchte bis hin zu Entwürfen aus den 60er und 70er Jahren wie Atollo von Vico Magistretti, die auch als Leitmotiv der Ausstellung dient, sind hier zwischen weißen Vorhangstoffen viele alte Bekannte ausgestellt. Spannender sind die Entwurfsskizzen an den Wänden, die ihre Entstehung erklären.

Licht als Erfahrung
Erlebbar wird die Wirkung von Licht im dritten Raum. In der Installation Chromotaturation von Carlos Cruz-Diez aus dem Jahr 1965 bewegt sich der Besucher durch Lichtkammern mit blauer, roter und grüner Beleuchtung aus Leuchtstoffröhren. Dabei ist das Lichts geradezu physisch erfahrbar, denn man verlässt das Kunstwerk mit einem leichten Schwindel. Und stolpert quasi auf die Tanzfläche einer Disco aus den 60er Jahren, die gleich nebenan nachgebaut wurde. Sie ist ein Beispiel für ein Phänomen, dass es ohne elektrisches Licht nicht geben würde.

Wie von der Sonne gemalt
Das Lieblingsstück der Kuratorin übersieht man fast, denn es wirkt einfach zu natürlich: Im Durchgang zum vierten Ausstellungsraum hängt eine weiße Leinwand mit einem Lichtfleck, der aussieht, als hätte ihn die Sonne „gemalt“. Sie stammt von dem jungen norwegischen Lichtkünstler und Designer Daniel Rybakken. „Es zeigt für mich, dass das Licht der Zukunft nicht kalt sein muss“, so die Kuratorin, die von Hause aus Architektin ist. Jolanthe Kugler ist auf einer verhältnismäßig kleinen Ausstellungsfläche mit ausgewählten Exponaten gelungen, ein großes Spektrum an Fragen zum Thema Licht anzuschneiden. Vieles regt zum Nachdenken an, zum Beispiel: Wer entscheidet, wie das Licht der Zukunft aussieht? Nur der Chemiker im Labor an seinem rotierenden Kolben? Kugler will mit Lightopia zu einem Diskurs zwischen Designern, Architekten, Künstlern und Biologen anregen, in dem über solche Fragen gesprochen wird.


Beiträge dazu finden sich auch im dreibändigen Ausstellungskatalog (79,90 Euro).
Lightopia ist noch bis zum 16. März zu sehen.
Die Ausstellung wird zudem durch ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Vorträgen und Workshops sowie wechselnden Ausstellungen in der Vitra Design Museum Gallery begleitet.
Anschließend geht sie für fünf Jahre auf Tour und wird unter anderem 2015 zur Eröffnung des neuen Museums des portugiesischen Stromversorgers EDP in Lissabon gezeigt.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Vitra Design Museum

www.design-museum.de

Mehr Stories

Born in Beirut

Fünf Designpositionen aus dem Libanon

Fünf Designpositionen aus dem Libanon

Das einfach intelligente Zuhause

Per Plug-and-play zum Smarthome mit JUNG

Per Plug-and-play zum Smarthome mit JUNG

Technik-Upgrade für den Wohnraum

News und Trends von der Elektronikmesse IFA

News und Trends von der Elektronikmesse IFA

Best-of Leuchten 2022

Von Kunstobjekten, Kronleuchtern & Aha-Erlebnissen

Von Kunstobjekten, Kronleuchtern & Aha-Erlebnissen

Alles im Fluß

Keramikfieber auf dem London Design Festival 2022

Keramikfieber auf dem London Design Festival 2022

Unknown Unknowns

Die XXIII. Internationale Ausstellung der Mailänder Triennale ist eröffnet

Die XXIII. Internationale Ausstellung der Mailänder Triennale ist eröffnet

Lockruf des Nordens

Die Neuheiten vom Festival 3daysofdesign in Kopenhagen

Die Neuheiten vom Festival 3daysofdesign in Kopenhagen

Meister der Zweitnutzung

Neues Design aus alten Möbeln von Girsberger Remanufacturing

Neues Design aus alten Möbeln von Girsberger Remanufacturing

Die Welt als Bühne

Design-Ausstellung über Aldo Rossi in Mailand 

Design-Ausstellung über Aldo Rossi in Mailand 

Best-of Maison & Objet 2022

Die Neuheiten der Pariser Einrichtungsmesse

Die Neuheiten der Pariser Einrichtungsmesse

Macht! Licht!

Ausstellung im Kunstmuseum Wolfsburg über Kunst, Politik & Ressourcen

Ausstellung im Kunstmuseum Wolfsburg über Kunst, Politik & Ressourcen

Gelebte Leidenschaft

Imagefilm von JUNG über Qualität, Fortschritt und gutes Design

Imagefilm von JUNG über Qualität, Fortschritt und gutes Design

Spektrale Inspirationen

Mehr Gestaltungsfreiheit in der Architekturbeleuchtung

Mehr Gestaltungsfreiheit in der Architekturbeleuchtung

Best-of Leuchten

Wie dekorative Leuchten den Wohnraum aktivieren

Wie dekorative Leuchten den Wohnraum aktivieren

Ausgezeichnete Lichtplanung

Bartenbach gewinnt den Deutschen Lichtdesign-Preis 2021

Bartenbach gewinnt den Deutschen Lichtdesign-Preis 2021

3 Days of Design 2021

Die Highlights aus Kopenhagen

Die Highlights aus Kopenhagen

Zeitloser Funktionalismus

Mid-Century in der zeitgenössischen Innenarchitektur

Mid-Century in der zeitgenössischen Innenarchitektur

Supersalone 2021

Die Highlights aus Mailand

Die Highlights aus Mailand

Vielseitig schalten

Die Serie LS mit LS 990 von Jung

Die Serie LS mit LS 990 von Jung

Maßstab Mensch

Rückblick auf unsere Veranstaltung zu Themen der Innenarchitektur

Rückblick auf unsere Veranstaltung zu Themen der Innenarchitektur

Gib Stoff!

Diese Textilien können mehr als nur gut aussehen

Diese Textilien können mehr als nur gut aussehen

Renaissance der Schalter

Zukunftsgerichtete Gebäudetechnik jenseits des Smart Home

Zukunftsgerichtete Gebäudetechnik jenseits des Smart Home

Best-of Salone del Mobile

Eine stille Retrospektive auf die Mailänder Möbelmesse

Eine stille Retrospektive auf die Mailänder Möbelmesse

Material der Wahl

Vier Designstudios und ihre aktuellen Werkstofffavoriten

Vier Designstudios und ihre aktuellen Werkstofffavoriten

Metallische Metamorphosen

Interiors mit Aluminium, Stahl & Co

Interiors mit Aluminium, Stahl & Co

Best-of Glasleuchten

Glas erobert die Leuchtenindustrie

Glas erobert die Leuchtenindustrie

Neustart in Mailand

Streifzug durch die Milano Design City 2020

Streifzug durch die Milano Design City 2020

German Design Graduates 2020

Award geht in die zweite Runde

Award geht in die zweite Runde

Deutscher Lichtdesign-Preis 2020

Die Shortlist der Jubiläumsausgabe steht

Die Shortlist der Jubiläumsausgabe steht

Best-of Leuchten 2020

Licht im Dunkel der Produktneuheiten

Licht im Dunkel der Produktneuheiten