Menschen

Ein Kofferraum voll Möbel

Frisches Kulturkonfekt von der Designerin Eileen Krüger

Eileen Krüger gehört zu den German Design Graduates 2020 (GDG). Als Medienpartner der GDG-Initiative hat baunetz id die angehende Designerin für ihren Beitrag „Kulturkonfekt“ ausgezeichnet. In einem Videotelefonat erklärt Krüger ihre Möbelkollektion.

von Jasmin Jouhar, 25.11.2020

Möbel zum Wegwerfen – was absurd klingt, ist leider Realität. Weil Regale, Tische oder Stühle billig zu haben sind, werden sie ohne großes Nachdenken gekauft. Und ebenso gedankenlos wieder entsorgt. „Fast Furniture“ heißt das Phänomen, analog zur „Fast Fashion“. „Der Möbelkonsum ist zu schnell geworden“, sagt Eileen Krüger. Etwa, wenn ein Umzug ansteht: „Was nicht mehr gefällt, landet dann beim Sperrmüll. Und für die nächste Wohnung kauft man sich etwas Neues.“ Die 26-jährige Designerin beobachtet dieses Phänomen vor allem in ihrer eigenen Altersgruppe, bei Studierenden und jungen Berufstätigen, die häufig umziehen. 

Kulturkonfekt im Kombi
Krüger hat mit ihrer Bachelorarbeit Kulturkonfekt deshalb eine Einrichtungsalternative entwickelt, für mobile Menschen mit begrenztem Budget. Kulturkonfekt umfasst ein Bett, einen Stuhl, einen Tisch und ein Regal. Das Besondere: Die Möbelkollektion aus gebogenem Stahlrohr und Holz ist umzugsfreundlich. Auseinandergebaut können alle Teile im Kofferraum eines Kombis verstaut werden. Und für eine gerollte Matratze, Bücher und Kleidung bleibt auch noch Platz. Damit will die Absolventin der Bauhaus-Universität Weimar eine praktische und langlebige Alternative zum Wegwerfmöbel bieten.

Liebe für Möbel
Möbel sind Eileen Krügers Lieblingsthema. „Ich hatte schon immer ein Händchen fürs Einrichten“, sagt sie. Vor dem Studium machte sie ein Praktikum bei einem Tischler, mehrere ihrer Projekte an der Universität beschäftigten sich mit Möbeln und Wohnsituationen. Ein Professor habe ihr zwar explizit davon abgeraten. „Aber Möbel wird es immer geben, Menschen brauchen etwas zum Sitzen, Aufbewahren, Schlafen. Das ist unsere Kultur.“ Allerdings sei die Möbelindustrie gerade vielleicht nicht so innovativ, wie es wünschenswert wäre. Die Designerin möchte mit ihren Projekten darauf aufmerksam machen, dass die Ressourcen endlich sind.

Clevere Steckverbindungen
„Augen auf – schon bei der Anschaffung! Was verspreche ich mir von einem Möbel? Wie lange soll es halten?“ Bei der Gestaltung von Kulturkonfekt hat sie deshalb auch Wert auf junges, frisches Design gelegt. Was Freude macht, behält man länger, so ihre Überzeugung. Ebenfalls wichtig: die Steckverbindungen, die die Serie komplett zerlegbar machen. Damit sind die Möbel nicht nur leicht zu transportieren – sondern auch besser zu reparieren oder zu recyceln. „Wir müssen aufhören, Materialien in Produkten so zu verbinden, dass sie sich nicht mehr trennen lassen.“ Krüger hat lange getüftelt, um eine Lösung für die Verbindungen zu finden. Die Rohrelemente der Möbel werden nun mit Federclips zusammengehalten, wie man sie von Krücken oder den Lenkstangen von Tretrollern kennt. 

Ausflug in die Innenarchitektur
Nach dem Bachelor-Abschluss in Weimar im vergangenen Jahr ist Eileen Krüger nach Hamburg gezogen. In diesem Herbst hat sie ein Masterstudium in Industrial Design an der dortigen Hochschule der Bildenden Künste begonnen, um intensiv an Materialien zu forschen und Werkstoffe für Möbel und Wohnaccessoires zu entwickeln. Dabei möchte sie experimentell arbeiten und sich auf Herstellungs- und Recyclingverfahren konzentrieren. Möbel und Gebrauchsgegenstände sollen weniger Reststoffe erzeugen, sowohl in der Produktion als auch in der Entsorgung. Zwischen Bachelor und Master hat sie zudem Erfahrungen in der Innenarchitektur gesammelt, im Hamburger Studio BFGF. Ihr Projekt: der Ausbau eines dreigeschossigen Gebäudes zum Unternehmenssitz. Es galt, Büro- und Gemeinschaftsräume einzurichten, dazu Lager- und Logistikflächen. „Das hat mir viel Spaß gemacht“, sagt sie. „Aber“, so ergänzt sie lachend: „Ich bleibe beim Design.“

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail

Mehr Menschen

Gestaltung als Katalysator

Innenarchitekt und Designer Douman Pour im Gespräch

Innenarchitekt und Designer Douman Pour im Gespräch

Die Material-Profis

Interview mit Anna Tscherch und Carsten Wiewiorra

Interview mit Anna Tscherch und Carsten Wiewiorra

„Arbeit, Kraft und Herzblut“

Studiobesuch bei Jäll & Tofta in Berlin

Studiobesuch bei Jäll & Tofta in Berlin

Meisterin der Farben

Carolin Sangha, Kreativdirektorin von Schönbuch, im Interview

Carolin Sangha, Kreativdirektorin von Schönbuch, im Interview

Vertikale Wälder

Der Mailänder Architekt Stefano Boeri im Gespräch

Der Mailänder Architekt Stefano Boeri im Gespräch

Herzensangelegenheit Handwerk

Studiobesuch bei Mareike Lienau von Lyk Carpet

Studiobesuch bei Mareike Lienau von Lyk Carpet

Hyperräumliche Wohnwelten

Porträt über den Innenarchitekten Johan Van Staeyen

Porträt über den Innenarchitekten Johan Van Staeyen

Handwerk als Türöffner

Im Gespräch mit dem Designer Stephen Burks

Im Gespräch mit dem Designer Stephen Burks

Atmosphären des Alltags

Ein Gespräch mit dem Architekten Takero Shimazaki

Ein Gespräch mit dem Architekten Takero Shimazaki

Neue Entfaltungsräume

Interview mit Marc Frohn von FAR

Interview mit Marc Frohn von FAR

Der Charaktermöbel-Macher

2000-2020: Leo Lübke von COR im Gespräch

2000-2020: Leo Lübke von COR im Gespräch

Performative Möbel

Das Designerduo Alberto Biagetti und Laura Baldessari im Gespräch

Das Designerduo Alberto Biagetti und Laura Baldessari im Gespräch

Experimentator mit Weitsicht

Rising Star 2000: Werner Aisslinger

Rising Star 2000: Werner Aisslinger

Design als Geschichtenerzähler

Ein Gespräch mit Michele De Lucchi in Südtirol

Ein Gespräch mit Michele De Lucchi in Südtirol

Die Querdenkerin

Rising Star 2000: Jeannette Altherr

Rising Star 2000: Jeannette Altherr

20 Jahre Smart Home

Ein Rückblick mit Hans-Jörg Müller von Gira

Ein Rückblick mit Hans-Jörg Müller von Gira

Vom Designer zur Marke

Highflyer 2000: Philippe Starck

Highflyer 2000: Philippe Starck

Die Bescheidene

Rising Star 2000: Cecilie Manz

Rising Star 2000: Cecilie Manz

Der bescheidene Humanist

Highflyer 2000: Alfredo Häberli

Highflyer 2000: Alfredo Häberli

Der Designentdecker

2000-2020: Giulio Cappellini im Gespräch

2000-2020: Giulio Cappellini im Gespräch

Individualisierung durch Innenarchitektur

2000-2020: Jutta Blocher im Interview

2000-2020: Jutta Blocher im Interview

Captain Organic

Highflyer2000: Ross Lovegrove

Highflyer2000: Ross Lovegrove

Il grande maestro

Vico Magistretti zum 100. Geburtstag

Vico Magistretti zum 100. Geburtstag

Tom Dixon

„Wir dürfen nicht statisch bleiben.“

„Wir dürfen nicht statisch bleiben.“

Der Betonflüsterer

Omer Arbel im Gespräch

Omer Arbel im Gespräch

Reuber Henning

Bei dem Berliner Teppichlabel ist der Zufall Spielgefährte

Bei dem Berliner Teppichlabel ist der Zufall Spielgefährte

Studio Aberja

Räume ohne Dogma

Räume ohne Dogma

Thomas Kröger

Der Berliner Architekt über seine Leidenschaft für Innenräume

Der Berliner Architekt über seine Leidenschaft für Innenräume

Cristina Celestino

„Ein Interieur darf nicht wie ein Showroom aussehen.“

„Ein Interieur darf nicht wie ein Showroom aussehen.“

Gesa Hansen

Die in Paris lebende Designerin im Gespräch

Die in Paris lebende Designerin im Gespräch