Menschen

Kippmoment im Homeoffice

Niklas Fiedlers wandelbarer Stuhl Switch 2 für das Arbeiten zu Hause

Die German Design Graduates haben sich als Plattform für junge Gestalter*innen etabliert – und baunetz id ist als Medienpartner schon von Anfang an dabei. 2021 haben wir den German Design Graduate Niklas Fiedler für seine Bachelorarbeit Switch 2 ausgezeichnet.

von Jasmin Jouhar, 04.01.2022

In den ersten Monaten der Pandemie tauchten zahlreiche, mehr oder weniger improvisierte Produkte auf, die uns das Leben mit dem Virus erleichtern sollten: futuristische Visiere und Desinfektionsspender, Paravents aus Acrylglas und Picknickdecken mit Abstandhalter. Heute, mit mehr als eineinhalb Jahren Abstand, sieht mancher Entwurf der ersten Stunde schon wieder ziemlich überholt aus.

Niklas Fiedlers Bachelorarbeit an der Kieler Muthesius-Kunsthochschule entstand ebenfalls aus den Erfahrungen der neuen pandemischen Realität – doch der Designer ist deutlich tiefer eingestiegen in das Thema. Seine Antwort darauf, dass viele Menschen plötzlich zum Arbeiten zu Hause bleiben mussten: der wandelbare Stuhl Switch 2, Arbeitsstuhl und Loungechair in einem. Eine Mechanik unter der Sitzfläche erlaubt, die Position stufenlos zu verändern. Mit einem Handgriff kippt der Stuhl von aufrecht zu entspannt – und zurück. Einmal wird die längere Sitzschale zur Rückenlehne, einmal die kürzere. Die Idee dahinter: mithilfe eines Möbels die verschiedenen Sphären im Zuhause besser trennen und nach getaner Arbeit Abstand gewinnen zum Job.

Perspektivenwechsel im Homeoffice
Zunächst befragte Niklas Fiedler Freund*innen und Bekannte, wie sich das Homeoffice auf ihren Alltag auswirkte. „Sie sollten einen Grundriss ihrer Wohnung skizzieren“, erzählt Fiedler im Online-Interview. Es zeigte sich, dass viele ihr Heimbüro im Wohn- oder Schlafzimmer aufgeschlagen hatten. Er experimentierte daraufhin mit verschiedenen Ansätzen, um die räumliche Situation ad hoc verändern zu können: mit Raumteilern, verschiedenen Lichtszenarien oder einer Schreibtischplatte, die – einmal um ihre Längsachse gedreht – zum Bett wird. Als Signal, dass jetzt Feierabend ist. In einer zweiten Befragungsrunde setzte sich jedoch das Konzept des Stuhl durchs: „Die Idee fanden viele gut“, sagt der Designer. „Die Möglichkeit, die Körperhaltung zu wechseln und damit auch die Perspektive, hat überzeugt.“

Garagentor-Mechanismus als Vorbild
Doch damit dieser Perspektivenwechsel auch mühelos abläuft, war einiges an Detailarbeit nötig. Etwa an der Form der beiden Sperrholzschalen, die als Sitz sowie als Lehne funktionieren müssen. „Sie durften nicht aussehen wie ein verkehrtherum gedrehter Stuhl“, sagt Niklas Fiedler. Und bequem sollten die Schalen natürlich ebenfalls sein. Am kniffeligsten aber war die Mechanik: Mehrere Rollen laufen über die Metallrohre des Gestells, ein Prinzip, das sich Fiedler bei Garagentoren abgeschaut hat. An diesem Punkt sieht der Designer auch noch Verbesserungspotenzial. 2022 möchte er daran arbeiten, die Mechanik zu vereinfachen und das Gestell zu optimieren. Und er möchte gerne einige Exemplare von Switch 2 produzieren – wenn er die Zeit dazu findet. Nach einem halbjährigen Designpraktikum in Stockholm hat er nämlich jetzt den Masterstudiengang „Industrial Design“ an der Hochschule Burg Giebichenstein in Halle begonnen. Ein weiterer Schritt in die richtige Richtung: Denn Niklas Fiedler wusste schon als Jugendlicher, dass er Designer werden möchte.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Niklas Fiedler

niklasfiedler.de

Mehr Menschen

„Qualität und Nachhaltigkeit gehören zusammen“

Ein Gespräch mit Johanna Ljunggren von Kinnarps

Ein Gespräch mit Johanna Ljunggren von Kinnarps

Form follows availability

Sven Urselmann über kreislauffähige Einrichtungskonzepte

Sven Urselmann über kreislauffähige Einrichtungskonzepte

Möbel, die das Leben bereichern

René Martens über den holistischen Designanspruch von Noah Living

René Martens über den holistischen Designanspruch von Noah Living

Magie und Logik

Die italienische Designerin Monica Armani im Gespräch

Die italienische Designerin Monica Armani im Gespräch

„Wir haben eigentlich die Tapete neu erfunden“

Laminam-CEO Pierre Heck über die derzeit dünnste Keramikplatte der Welt

Laminam-CEO Pierre Heck über die derzeit dünnste Keramikplatte der Welt

Polychromes Naturerlebnis

Aurel Aebi von atelier oï über die Arbeit mit Holz

Aurel Aebi von atelier oï über die Arbeit mit Holz

Die Raummacherin

Interiordesignerin Maj van der Linden aus Berlin im Porträt

Interiordesignerin Maj van der Linden aus Berlin im Porträt

Sanfte Radikalität

Fabian Freytag über sein neues Buch, das Regelbrechen und die Magie Mailands

Fabian Freytag über sein neues Buch, das Regelbrechen und die Magie Mailands

Das Gute trifft das Schöne

Interview über die Kooperation von Arper und PaperShell

Interview über die Kooperation von Arper und PaperShell

Der Design-Rebell

Nachruf auf den Gestalter Gaetano Pesce

Nachruf auf den Gestalter Gaetano Pesce

Ein Designer in olympischer Höchstform

Mathieu Lehanneur im Gespräch

Mathieu Lehanneur im Gespräch

„Ein Schalter ist wie ein Uhrwerk“

Ein Gespräch über die Gira-Produktneuheiten mit Jörg Müller

Ein Gespräch über die Gira-Produktneuheiten mit Jörg Müller

„Alle am Bau Beteiligten haben Verantwortung“

Ein Gespräch über nachhaltiges Bauen mit Lamia Messari-Becker

Ein Gespräch über nachhaltiges Bauen mit Lamia Messari-Becker

Zwischen Euphorie und Askese

Studiobesuch bei Karhard in Berlin

Studiobesuch bei Karhard in Berlin

Die Storyteller von Södermalm

Studiobesuch bei Färg & Blanche in Stockholm

Studiobesuch bei Färg & Blanche in Stockholm

New Kids on the Block

Interior- und Designstudios aus Berlin – Teil 2

Interior- und Designstudios aus Berlin – Teil 2

„Wir müssen uns nicht verstellen“

Atelierbesuch bei Studio Mara in Berlin-Charlottenburg

Atelierbesuch bei Studio Mara in Berlin-Charlottenburg

New Kids on the Block

Interior- und Designstudios aus Berlin

Interior- und Designstudios aus Berlin

Neue Talente

Die wichtigsten Newcomer*innen des deutschen Designs

Die wichtigsten Newcomer*innen des deutschen Designs

Für die Schönheit des Planeten

Ein Gespräch über nachhaltige Möbel mit Andrea Mulloni von Arper

Ein Gespräch über nachhaltige Möbel mit Andrea Mulloni von Arper

Puzzle für die Wand

Interview mit Paolo Zilli, Associate Director bei Zaha Hadid Architects

Interview mit Paolo Zilli, Associate Director bei Zaha Hadid Architects

In Räumen denken

Vorschau auf die Boden- und Teppichmesse Domotex 2024

Vorschau auf die Boden- und Teppichmesse Domotex 2024

„Wenn man sich vertraut, kann man Kritik annehmen“

Muller Van Severen im Gespräch

Muller Van Severen im Gespräch

Conceptual Substance

Zu Besuch bei fünf crossdisziplinär arbeitenden Studios in Berlin

Zu Besuch bei fünf crossdisziplinär arbeitenden Studios in Berlin

„Ich betrete gerne Neuland“

Ein Gespräch über Akustik mit der Architektin Marie Aigner

Ein Gespräch über Akustik mit der Architektin Marie Aigner

„Mich interessiert, wie die Dinge im Raum wirken“

Peter Fehrentz im Interview

Peter Fehrentz im Interview

Sinn für Leichtigkeit

Das Designerduo Patrick Pagnon & Claude Pelhaître im Gespräch

Das Designerduo Patrick Pagnon & Claude Pelhaître im Gespräch

Experimentierfreudiges Duo

Im Designlabor von Niruk

Im Designlabor von Niruk

Perfekt im Griff

Jan Karcher von Karcher Design im Interview

Jan Karcher von Karcher Design im Interview

Eine widerständige Frau

Studiobesuch bei der Designerin Karen Chekerdjian in Beirut

Studiobesuch bei der Designerin Karen Chekerdjian in Beirut