Menschen

Kippmoment im Homeoffice

Niklas Fiedlers wandelbarer Stuhl Switch 2 für das Arbeiten zu Hause

Die German Design Graduates haben sich als Plattform für junge Gestalter*innen etabliert – und baunetz id ist als Medienpartner schon von Anfang an dabei. 2021 haben wir den German Design Graduate Niklas Fiedler für seine Bachelorarbeit Switch 2 ausgezeichnet.

von Jasmin Jouhar, 04.01.2022

In den ersten Monaten der Pandemie tauchten zahlreiche, mehr oder weniger improvisierte Produkte auf, die uns das Leben mit dem Virus erleichtern sollten: futuristische Visiere und Desinfektionsspender, Paravents aus Acrylglas und Picknickdecken mit Abstandhalter. Heute, mit mehr als eineinhalb Jahren Abstand, sieht mancher Entwurf der ersten Stunde schon wieder ziemlich überholt aus.

Niklas Fiedlers Bachelorarbeit an der Kieler Muthesius-Kunsthochschule entstand ebenfalls aus den Erfahrungen der neuen pandemischen Realität – doch der Designer ist deutlich tiefer eingestiegen in das Thema. Seine Antwort darauf, dass viele Menschen plötzlich zum Arbeiten zu Hause bleiben mussten: der wandelbare Stuhl Switch 2, Arbeitsstuhl und Loungechair in einem. Eine Mechanik unter der Sitzfläche erlaubt, die Position stufenlos zu verändern. Mit einem Handgriff kippt der Stuhl von aufrecht zu entspannt – und zurück. Einmal wird die längere Sitzschale zur Rückenlehne, einmal die kürzere. Die Idee dahinter: mithilfe eines Möbels die verschiedenen Sphären im Zuhause besser trennen und nach getaner Arbeit Abstand gewinnen zum Job.

Perspektivenwechsel im Homeoffice
Zunächst befragte Niklas Fiedler Freund*innen und Bekannte, wie sich das Homeoffice auf ihren Alltag auswirkte. „Sie sollten einen Grundriss ihrer Wohnung skizzieren“, erzählt Fiedler im Online-Interview. Es zeigte sich, dass viele ihr Heimbüro im Wohn- oder Schlafzimmer aufgeschlagen hatten. Er experimentierte daraufhin mit verschiedenen Ansätzen, um die räumliche Situation ad hoc verändern zu können: mit Raumteilern, verschiedenen Lichtszenarien oder einer Schreibtischplatte, die – einmal um ihre Längsachse gedreht – zum Bett wird. Als Signal, dass jetzt Feierabend ist. In einer zweiten Befragungsrunde setzte sich jedoch das Konzept des Stuhl durchs: „Die Idee fanden viele gut“, sagt der Designer. „Die Möglichkeit, die Körperhaltung zu wechseln und damit auch die Perspektive, hat überzeugt.“

Garagentor-Mechanismus als Vorbild
Doch damit dieser Perspektivenwechsel auch mühelos abläuft, war einiges an Detailarbeit nötig. Etwa an der Form der beiden Sperrholzschalen, die als Sitz sowie als Lehne funktionieren müssen. „Sie durften nicht aussehen wie ein verkehrtherum gedrehter Stuhl“, sagt Niklas Fiedler. Und bequem sollten die Schalen natürlich ebenfalls sein. Am kniffeligsten aber war die Mechanik: Mehrere Rollen laufen über die Metallrohre des Gestells, ein Prinzip, das sich Fiedler bei Garagentoren abgeschaut hat. An diesem Punkt sieht der Designer auch noch Verbesserungspotenzial. 2022 möchte er daran arbeiten, die Mechanik zu vereinfachen und das Gestell zu optimieren. Und er möchte gerne einige Exemplare von Switch 2 produzieren – wenn er die Zeit dazu findet. Nach einem halbjährigen Designpraktikum in Stockholm hat er nämlich jetzt den Masterstudiengang „Industrial Design“ an der Hochschule Burg Giebichenstein in Halle begonnen. Ein weiterer Schritt in die richtige Richtung: Denn Niklas Fiedler wusste schon als Jugendlicher, dass er Designer werden möchte.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Niklas Fiedler

niklasfiedler.de

Mehr Menschen

„Im Design fehlen die weiblichen Vorbilder“

Ein Gespräch mit Simone Lüling und Joa Herrenknecht von Matter of Course

Ein Gespräch mit Simone Lüling und Joa Herrenknecht von Matter of Course

Die Designnomadin

Studiobesuch bei Jutta Werner vom Teppichlabel Nomad

Studiobesuch bei Jutta Werner vom Teppichlabel Nomad

Frischer Wind bei USM

Katharina Amann über ihre neue Rolle beim Schweizer Möbelhersteller

Katharina Amann über ihre neue Rolle beim Schweizer Möbelhersteller

Die Couch-Versteher

Dario Schröder über die Erfolgsstory von Noah Living

Dario Schröder über die Erfolgsstory von Noah Living

Braucht man wirklich einen neuen Teppich?

Die Innenarchitektin Monika Lepel im Gespräch

Die Innenarchitektin Monika Lepel im Gespräch

Schattenmeister

Der spanische Innenarchitekt Francesc Rifé im Gespräch

Der spanische Innenarchitekt Francesc Rifé im Gespräch

Startpaket für nachhaltige Innenarchitektur

Ein Gespräch mit BDIA-Präsidentin Pia A. Döll

Ein Gespräch mit BDIA-Präsidentin Pia A. Döll

An Leder kommt man nicht vorbei

Im Gespräch mit Andrea Probst von Leder Probst

Im Gespräch mit Andrea Probst von Leder Probst

Moderne im Kopf

Bernhard Müller, Geschäftsführer von more, im Gespräch

Bernhard Müller, Geschäftsführer von more, im Gespräch

Corona als Wohntrend-Booster

Ein Gespräch mit der Zukunftsforscherin Oona Horx-Strathern

Ein Gespräch mit der Zukunftsforscherin Oona Horx-Strathern

„Wir geben Bäumen ein zweites Leben“

Baumspezialist Jakob Röthlisberger von Girsberger im Interview

Baumspezialist Jakob Röthlisberger von Girsberger im Interview

Aufbruchstimmung

Antoine Roset über die Zukunft des Möbelherstellers Ligne Roset

Antoine Roset über die Zukunft des Möbelherstellers Ligne Roset

Form follows love

Ein Gespräch mit der Lehmbauexpertin Anna Heringer

Ein Gespräch mit der Lehmbauexpertin Anna Heringer

Der Weltenwanderer

Nachruf auf den Designer Virgil Abloh (1980-2021)

Nachruf auf den Designer Virgil Abloh (1980-2021)

Nordische Poesie

Das Büro Space Copenhagen im Gespräch

Das Büro Space Copenhagen im Gespräch

Die finnische Seele

Studiobesuch bei Joanna Laajisto in Helsinki

Studiobesuch bei Joanna Laajisto in Helsinki

Experimentieren mit Beton

Die Arbeit des Studios Tezontle bewegt sich zwischen Kunst und Architektur

Die Arbeit des Studios Tezontle bewegt sich zwischen Kunst und Architektur

Sinnhaftigkeit durch Nachhaltigkeit

Steffen Kehrle über seine neue Kollektion für Brunner

Steffen Kehrle über seine neue Kollektion für Brunner

Material als Leitfaden

Nachruf auf die Designerin Pauline Deltour (1983-2021)

Nachruf auf die Designerin Pauline Deltour (1983-2021)

Die junge Internationale

Kuratorin Anniina Koivu über die The Lost Graduation Show auf dem Supersalone

Kuratorin Anniina Koivu über die The Lost Graduation Show auf dem Supersalone

Big in Japan

Christian Werner über sinnliche Formen und modische Versuchungen

Christian Werner über sinnliche Formen und modische Versuchungen

Schweizer Textilkompetenz

Michael Fischbacher über funktionale und recycelte Stoffe

Michael Fischbacher über funktionale und recycelte Stoffe

Büros mit Zukunft

Kinzo über die nachhaltige Planung von Arbeitslandschaften

Kinzo über die nachhaltige Planung von Arbeitslandschaften

Ausgezeichnetes Design

Monica Förster über die Farben schwedischer Sommerhäuser und Nachhaltigkeit

Monica Förster über die Farben schwedischer Sommerhäuser und Nachhaltigkeit

„Wandlungsfähig zu sein ist Teil unserer DNA“

Ein Gespräch mit Michael Ress, CEO von Schönbuch

Ein Gespräch mit Michael Ress, CEO von Schönbuch

Florale Choreografie

Gartengestalter Piet Oudolf über tanzende Felder, wilde Gräser und erweiterte Wahrnehmung

Gartengestalter Piet Oudolf über tanzende Felder, wilde Gräser und erweiterte Wahrnehmung

Robuste Rippen

Interview mit tretfords Marketingleiter Ingo Schraub

Interview mit tretfords Marketingleiter Ingo Schraub

Die Filzkünstlerin

Anne Kyyrö Quinn über Textilien als akustische Lösungen

Anne Kyyrö Quinn über Textilien als akustische Lösungen

Wir müssen innovativ sein

Jan Karcher von Karcher Design im Gespräch

Jan Karcher von Karcher Design im Gespräch

Das Universaltalent

Rising Star 2000: Arik Levy

Rising Star 2000: Arik Levy