Projekte

Brasserie in Berlin

Restaurant Remi von Ester Bruzkus im Suhrkamp-Haus

In der Berliner Gastroszene tut sich was. Neuester Zugang in Mitte: das Restaurant Remi im Suhrkamp-Haus am Rosa-Luxemburg-Platz. Die niederländischen Gastronomen Lode van Zuylen und Stijn Remi haben bei der Inneneinrichtung auf Ester Bruzkus Architekten vertraut.

von Norman Kietzmann, 12.08.2020

Wenn es in der Gastronomie schnell und gut zugehen soll, ist besonderes Fingerspitzengefühl gefragt. Lode van Zuylen und Stijn Remi trauen sich genau das zu. Die beiden Niederländer betreiben seit 2016 in der Lausitzer Straße in Kreuzberg das Restaurant Lode & Stijn, wo am Abend ein festes Sechs-Gang-Menü serviert wird. Die Gäste können zwischen einer vegetarischen und nicht-vegetarischen Variante wählen. Doch sonst gilt: Gegessen wird, was auf den Tisch kommt. 

Im zweiten Standbein soll es etwas flexibler zugehen. Remi bespielt das Erdgeschoss der neuen Suhrkamp-Zentrale in Mitte und öffnet bereits am Tage. „Wir wollten einen Ort schaffen, an dem man sich ungezwungen treffen kann – ob zum Zeitungslesen, einem schnellen Lunch oder zum ausgedehnten Abendessen. Wir wollen mit Einfachheit und guten Produkten glänzen“, erklärt Stijn Remi. Mittags gibt es eine kleine Auswahl wechselnder Tagesgerichte. Am Abend kann à la carte bestellt werden – auf Wunsch auch in Kombination zu einem Vier-Gang-Menü. Die Idee: Das Konzept der schnellkochenden Brasserie in die heutige Zeit zu überführen.

Offenes Raumgefüge
„Die beiden Küchenchefs wünschten, dass das Remi an die traditionellen Cafés erinnert, die sie früher zu Hause in den Niederlanden besuchten. Wir fühlten uns von der informellen Atmosphäre inspiriert“, umschreibt die Architektin Ester Bruzkus ihr Briefing für die Gestaltung der Innenräume. Und das hieß: weg mit überflüssigem Schnickschnack. Der Ort soll unprätentiös, doch alles andere als austauschbar oder banal wirken. Die Offenheit der Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Suhrkamp-Verlagsgebäudes von Bundschuh Architekten galt es dabei zu erhalten. Ebenso die raue Materialität des Sichtbetons, der an den Decken, Wänden und Pfeilern zutage tritt. 

Farbliche Durchdringung
Zwei Fensterfronten öffnen das Restaurant mit bodentiefen Scheiben zur Stadt. Zwischen beiden Seiten spannt sich eine offene Küche mit Korpussen aus rotem MDF. „Die Farbe wird nicht auf die Oberfläche aufgetragen, sondern alle Fasern im Inneren sind gefärbt. So offenbart sich im Querschnitt das Innere des Materials gleich seiner Oberfläche – wie bei einem Stück Butter“, erklärt Ester Bruzkus. Über der Küche hängt eine kubische Lüftungsanlage von der Betondecke herab, die von silbrig glänzenden Aluminiumlochblechen eingefasst wird. Das durchlässige Metall findet ebenso als Verblendung von Ablagen in den Küchenblöcken und rückwandigen Regalen Verwendung, diesmal jedoch in derselben tiefroten Farbigkeit wie die Küche selbst. „Vor allem eine angenehme Raumakustik war hierbei eine Herausforderung. Somit wurden sämtliche Einbauten durch integrierte Akustikelemente aktiviert, ohne die Simplizität des Entwurfs zu beeinträchtigen“, sagt die Architektin.

Leichtigkeit und Strenge
Die Küche ist nicht nur eine kulinarische Bühne, die von allen Gästen eingesehen werden kann. Sie gliedert den offenen Raum in einzelne Zonen. Diese sind entweder mit Zweier-, Vierer- oder Achtertischen bestückt, die von Ester Bruzkus für Studio Coucou entworfen wurden – jenem Label, mit dem die Berliner Architektin verschiedene Möbel aus ihren Interieurprojekten editiert. Die Tischplatten sind aus Birkenschichtholz gefertigt und mit einer hellgrauen Linoleumschicht überzogen. Als Unterbau dienen kubische Gestelle aus Stahl, deren Strenge sogleich durch die Bestuhlung aufgelockert wird. 

Der Bondi Chair ist ein Entwurf des australischen Designers Fräg Woodall für den Möbelhersteller Please Wait To Be Seated. Die Rückenlehne wartet mit einer sanften Krümmung und abgerundeten Enden auf. Werden mehrere Stühle nebeneinander platziert, bilden sie eine lockere Wellenformation, die sich leicht über die harten Tischkanten emporhebt und so für einen lockeren Raumeindruck sorgt. Die Stühle kommen in naturbelassener Esche sowie in einer kurkumagelben Färbung zum Einsatz, die sich selbstbewusst von den hellgrauen Tischoberflächen sowie dem Tiefrot der Küchenblöcke und Regale abhebt. Für farbige Akzente sorgen die aus Schichtholz gefertigten Bänke, die mit einem sonnengelben Cordstoff von Kvadrat bezogen sind.

Leuchtende Verbindung 
Das Gelb der Stühle und das Rot der Küche werden von der Beleuchtung aufgegriffen. Mehrere Exemplare der Hanging Lamp n°3, die Fien Muller und Hannes Van Severen für Valerie Objects entworfen haben, spannen sich mit ihren langen, bogenförmigen Hälsen von den Betonpfeilern in den Raum hinein. Für Dynamik sorgt ein von der Decke abgehangenes Lichtband, das die offene Küche in mehreren Kurvenschlägen umrundet und ebenfalls von Ester Bruzkus für diesen Ort entworfen wurde. Wie sie die Wirkung des Interieurs auf den Punkt bringt? Ganz einfach: „Frisch, zeitlos und aktuell“ – genau wie das, was im Remi auf den Tisch kommt. 

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Jahr 2020
Typologie Restaurant
Adresse Torstrasse 48, 10119 Berlin
Möbel Bondi Chair von Please Wait To Be Seated 
Tische und Sitzbänke von Ester Bruzkus 
Kordbezug der Sitzbänke von Kvadrat
Leuchten Lichtobjeke über der Küche von Ester Bruzkus, gefertigt von Lumotubo durch die Jost Dresden GmbH in Zusammenarbeit mit GKW Lichtsysteme.
Küche aus MDF und Aluminiumlochblech, entworfen von Ester Bruzkus 
Links

Projekt

Restaurant Remi

www.remi-berlin.de

Projektarchitektin

Ester Bruzkus

www.esterbruzkus.com

Mehr Projekte

Vulkanischer Kaffeetresen

Der Blue Bottle Coffee Shop Shibuya von Keiji Ashizawa

Der Blue Bottle Coffee Shop Shibuya von Keiji Ashizawa

Hommage an die Leere

Ein Restaurant in Kiew feiert die Ästhetik der Einfachheit

Ein Restaurant in Kiew feiert die Ästhetik der Einfachheit

Hinter den Spiegeln

GIR Café von AUTORI in Belgrad

GIR Café von AUTORI in Belgrad

Zeitreise der Kulturen

Sushi-Restaurant Maido in London von Child Studio

Sushi-Restaurant Maido in London von Child Studio

Ode an die Natur

Restaurant Lunar in Shanghai von Sò Studio

Restaurant Lunar in Shanghai von Sò Studio

Schwarz-weiße Welt

Chinesisches Restaurant in Basel von Stern Zürn Architekten

Chinesisches Restaurant in Basel von Stern Zürn Architekten

Lachsrote Unterwasserwelt

Sushi-Restaurant Nómada Chiado von Spacegram in Lissabon

Sushi-Restaurant Nómada Chiado von Spacegram in Lissabon

Die Farben der Wüste

Restaurant Shay von Ivy Studio in Montreal

Restaurant Shay von Ivy Studio in Montreal

Großstadt in der Provinz

Die von Maurizio Lai gestalteten Sushi Clubs in der Brianza

Die von Maurizio Lai gestalteten Sushi Clubs in der Brianza

Kopenhagener Cantina

Restaurant Hija de Sanchez von OEO Studio

Restaurant Hija de Sanchez von OEO Studio

Café in Scherben

Drop Coffee in Dubai vom Designstudio Roar

Drop Coffee in Dubai vom Designstudio Roar

Ein Restaurant sieht Rot

Sun Tan in Lissabon von DC.AD und Mariana Peralta

Sun Tan in Lissabon von DC.AD und Mariana Peralta

Sizilianischer Minimalismus

Restaurant La Brace in Palermo von Studio Didea

Restaurant La Brace in Palermo von Studio Didea

Verwunschenes Labyrinth

Restaurant Santomate von Architektin Daniela Bucio Sistos

Restaurant Santomate von Architektin Daniela Bucio Sistos

Cosy Kost

Neues Raumkonzept von OEO Studio für Sternerestaurant Kadeau

Neues Raumkonzept von OEO Studio für Sternerestaurant Kadeau

Rotlicht auf der Treppe

Nautischer Gourmettempel von El Equipo Creativo in San Sebastián

Nautischer Gourmettempel von El Equipo Creativo in San Sebastián

Der Erlebnisfaktor

2000-2020: Best-of Hotels und Gastronomie

2000-2020: Best-of Hotels und Gastronomie

Die Kaffeewerkstatt

Rösterei und Café von Alice D’Andrea in Vancouver

Rösterei und Café von Alice D’Andrea in Vancouver

Dolce Vita in Denkendorf

Multifunktionales Restaurant-Interieur von Ippolito Fleitz

Multifunktionales Restaurant-Interieur von Ippolito Fleitz

Fusionsküche und Möbelmix

Zu Besuch im Restaurant Gioias in Rheinau

Zu Besuch im Restaurant Gioias in Rheinau

Hybrides Raumkonzept

Das Run Run Run in Madrid ist Café, Co-Working-Space und Sportclub in einem

Das Run Run Run in Madrid ist Café, Co-Working-Space und Sportclub in einem

Weinprobe im Holzstadel

Weingut am Bodensee von Ludescher + Lutz Architekten

Weingut am Bodensee von Ludescher + Lutz Architekten

Berliner Glamour

Der Restaurant-Bar-Club-Hybrid Kink

Der Restaurant-Bar-Club-Hybrid Kink

Drama im Wunderland

Restaurant Cinnamon von Kingston Lafferty Design in Pastellfarben

Restaurant Cinnamon von Kingston Lafferty Design in Pastellfarben

Spartanisches Picknick-Bistro

0.5 Studio gestaltet Smoker-Restaurant in Prag

0.5 Studio gestaltet Smoker-Restaurant in Prag

Tafeln in Terrakotta

Das Mailänder Bistrot 28 Posti von Cristina Celestino

Das Mailänder Bistrot 28 Posti von Cristina Celestino

Ukrainischer Tiger

Kiewer Asia-Restaurant von Shovk Studio

Kiewer Asia-Restaurant von Shovk Studio

Erster Chippy in Fernost

Chinas erster Fish-and-Chips-Shop von Unknown Works

Chinas erster Fish-and-Chips-Shop von Unknown Works

Galaktisches Dinner

Inneneinrichtung für ein Restaurant in Mexiko-Stadt

Inneneinrichtung für ein Restaurant in Mexiko-Stadt

Venezianischer Cocktail

Verwandlung am Giudecca-Kanal von Dorothée Meilichzon und Cristina Celestino

Verwandlung am Giudecca-Kanal von Dorothée Meilichzon und Cristina Celestino