Projekte

Gerissener Betonwürfel

Architektur gerahmt durch Natur: Ein Wohnhaus in São Paulo schafft schattige Rückzugsorte.

von Tim Berge, 20.12.2013

Ein kubischer Block thront mitten in einem Gartengrundstück am Rande São Paulos und ragt wie eine futuristische Tempelruine zwischen den Baumspitzen hervor. Der Monolith aus Beton verschließt und öffnet sich, wirkt abweisend und einladend zugleich: ein räumlicher Kunstgriff des brasilianischen Architekten Marcio Kogan, der mit seiner Architektur gekonnt das Zusammenspiel von Mensch und Natur inszeniert.

Nicht nur die verkehrsreiche Megametropole, auch das subtropische Klima der Region erschweren den Alltag der Menschen in São Paulo und verlangen nach schattigen Rückzugsorten. Auf einem 900 Quadratmeter großen Grundstück mit altem Baumbestand schuf das Architekturbüro MK27 ein Wohndomizil, das seinen Bewohnern eine Oase der Ruhe bietet und im Einklang mit der Natur existiert. 

Zurück zur Natur
Die Grundstücksgrenze wird durch eine Mauer markiert: Sie sperrt die Stadt aus und bildet – neben dem wild wuchernden Garten – den Rahmen für den Neubau. Das Haus scheint die Natur dazu einzuladen, sich die ihr geraubten Fläche wieder anzueignen. Das mag auch an der Fassade liegen, deren raue Betonoberfläche wie eine Stein gewordene Baumrinde aussieht. Das hölzerne Schalungsmuster hat ein unebenes Relief hinterlassen, durchdrungen von wenigen großformatigen Fensteröffnungen, die Einblicke auf das Innenleben des Neubaus preisgeben. Eine Reminiszenz des Architekten an die brasilianische Moderne.  

Raumkühlender Pool
Das ebenerdige Wohnzimmer ist als fließender Raum konzipiert und bildet für die Architekten einen „Riss im Beton“: Mit Schiebetüren lässt sich das Erdgeschoss fast komplett öffnen – die Elemente aus perforiertem Metall verschwinden restlos im Gebäudekern, machen den Innen- zum Außenraum und lassen das Haus in der Nacht abkühlen. Dazu trägt auch der parallel zum Haus liegende, blau-grün geflieste Pool bei, der nur wenige Schritte von der Hauskante entfernt liegt. 

Das Erdgeschoss wird durch ein Regal gegliedert, hinter dem sich Küche und Treppe verstecken. Davor befindet sich der Wohnbereich, bestückt mit Designklassikern wie dem Plastic und dem Slow Chair sowie Leuchten von Established & Sons, Flos und Foscarini. Der Boden ist mit eigens für diesen Ort entworfenen Fliesen belegt, auf denen sich große und kleine Kreise in verschiedenen Grautönen überschneiden und eine textile, dreidimensional wirkende Struktur entstehen lassen. 

Leuchtendes Volumen
In den oberen Etagen wird die Raumstruktur kleinteiliger, Öffnungen tauchen nur noch da auf, wo sie wirklich benötigt werden – dann aber als klarer Ausschnitt des Volumens. Die Böden sind mit Dielen aus Ipé-Holz belegt, einem lokalen Material, dass sich auch farblich gut einfügt. Die Fenster lassen sich, wie im Erdgeschoss, mit fein gelochten Schiebetüren komplett öffnen: Tagsüber filtern die Metallelemente das Tageslicht, nachts lassen sie das Leuchten der Lampen nach außen dringen und zeichnen das Innenleben auf der Fassade ab: Mensch und Natur im sinnlichen Einklang.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Projektarchitekten

Studio MK27 Marcio Kogan, Suzana Glogowski

www.marciokogan.com.br

Mehr Projekte

Schwereloses Schwimmbecken

HAL Architects bringen einen Londoner Pool zum Schweben

HAL Architects bringen einen Londoner Pool zum Schweben

Palais Oppenheim in Köln

Moderner Villenumbau von Renner Hainke Wirth Zirn Architekten

Moderner Villenumbau von Renner Hainke Wirth Zirn Architekten

Rein in Stein

Die schönsten Natursteinbäder

Die schönsten Natursteinbäder

Showroom-Szenarien

Der neue Laufen Space in Berlin von Konstantin Grcic

Der neue Laufen Space in Berlin von Konstantin Grcic

Patina mit Twist

Luxussanierung einer Jugendstilvilla von Jan Leithäuser in Frankfurt

Luxussanierung einer Jugendstilvilla von Jan Leithäuser in Frankfurt

Tempel der Elemente

Jodschwefelbad von Matteo Thun in Bad Wiessee

Jodschwefelbad von Matteo Thun in Bad Wiessee

Galant in Bogenhausen

Ein zeitreisender Villenumbau von Arnold / Werner Architekten

Ein zeitreisender Villenumbau von Arnold / Werner Architekten

Bäder im Charme der Siebziger

Mit Bette auf Zeitreise im Standard Hotel London

Mit Bette auf Zeitreise im Standard Hotel London

Vom Unort zum Ort

Wie öffentliche Toiletten mit neuen Qualitäten punkten

Wie öffentliche Toiletten mit neuen Qualitäten punkten

Kuratiertes Interior

Erstes Stilwerk-Hotel in Hamburg

Erstes Stilwerk-Hotel in Hamburg

Gebrochene Schönheit

Beauty-Salon von balbek bureau in Kiew

Beauty-Salon von balbek bureau in Kiew

Bad mit Autobahncharme

Minimalistischer Umbau eines Apartments von DIALECT in Antwerpen

Minimalistischer Umbau eines Apartments von DIALECT in Antwerpen

Treppe wird Raum

Umbau eines Reihenhauses in London von Fraher & Findlay

Umbau eines Reihenhauses in London von Fraher & Findlay

Akzente im Bad

Reduziertes Gestaltungsprinzip mit farbigen Armaturen von Vola

Reduziertes Gestaltungsprinzip mit farbigen Armaturen von Vola

Waschen als Kinderspiel

Berliner Kita mit klaren Farben und Duschwannen von Bette

Berliner Kita mit klaren Farben und Duschwannen von Bette

Zeigt her Eure Bäder

Badobjekte von Bette als zentrales Element in Rothenburger Boutique-Hotel

Badobjekte von Bette als zentrales Element in Rothenburger Boutique-Hotel

Baden in Barcelona

Raúl Sanchez plant eine Wohnung mit dem Badezimmer als Zentrum

Raúl Sanchez plant eine Wohnung mit dem Badezimmer als Zentrum

Wiedergeburt einer Ikone

Poul Henningsens einstige Villa in Kopenhagen

Poul Henningsens einstige Villa in Kopenhagen

Bad mit Bowie

Zähne putzen mit Ziggy Stardust: Einfamilienhaus in Dublin.

Zähne putzen mit Ziggy Stardust: Einfamilienhaus in Dublin.

Finnische Wüstensauna

Finnische Tradition in der Wüste: Sauna im Black Rock Desert in Nevada.

Finnische Tradition in der Wüste: Sauna im Black Rock Desert in Nevada.

Abstrakte Raum-in-Raumlösung

In der Casa Duende Duratex von Nildo José bildet eine kompakte Funktionsbox den Mittelpunkt.

In der Casa Duende Duratex von Nildo José bildet eine kompakte Funktionsbox den Mittelpunkt.

Techno und Terrazzo

So lässig wie eine Bar: Zahnarztpraxis für Ästheten.

So lässig wie eine Bar: Zahnarztpraxis für Ästheten.

Swimming Wonderland

Märchenhafte Bade- und Sportoase: der Loong Swim Club in Suzhou des Shanghaier Studios X+Living.

Märchenhafte Bade- und Sportoase: der Loong Swim Club in Suzhou des Shanghaier Studios X+Living.

Monsieur Etienne: Loft in Paris

Fließende Raumstrukturen: Apartment von Atelier du Pont.

Fließende Raumstrukturen: Apartment von Atelier du Pont.

Modernes Badehaus

Boutique-Hotel von Neri & Hu als Hommage an die chinesische Badekultur

Boutique-Hotel von Neri & Hu als Hommage an die chinesische Badekultur

Poesie im Quadrat

Ein Wohnzimmer mit Badestelle von i29 in Vinkeveen

Ein Wohnzimmer mit Badestelle von i29 in Vinkeveen

Balanceakt aus Beton

Drei Gästehäuser von Mork-Ulnes im Norden Kaliforniens

Drei Gästehäuser von Mork-Ulnes im Norden Kaliforniens

Spieglein, Spieglein

In diesem japanischen Friseursalon hängen keine Spiegel an der Wand, und es geht auch nicht darum, wer am schönsten ist.

In diesem japanischen Friseursalon hängen keine Spiegel an der Wand, und es geht auch nicht darum, wer am schönsten ist.

Mit Farben lernen

Lënster Lycée von G+P Muller architectes

Lënster Lycée von G+P Muller architectes

Spaziergang mit Schildkröte

Das Luxushotel Tortue in Hamburg

Das Luxushotel Tortue in Hamburg