Projekte

Ruhepol am Kattegat

Strandhaus Heatherhill von Norm Architects

Rund 50 Kilometer nördlich von Kopenhagen liegt der Küstenort Vejby. Inmitten der Dünen haben Norm Architects das Strandhaus Heatherhill realisiert. Holzverkleidete Fassaden und begrünte Dächer verstärken den Kontakt mit der Natur. Das puristische Interieur wirkt wie ein Rahmen, der die Schönheit der Landschaft in Szene setzt.

von Norman Kietzmann, 12.04.2024

In einer immer hektischeren Welt braucht es Ruhepole. Das Bauen kann dazu ein Schlüssel sein. Nicht weniger als einen „Ort, an dem der Stress des täglichen Lebens dahinschmilzt und durch ein tiefes Gefühl des Seelenfriedens ersetzt wird“, hatte das dänische Büro Norm Architects im Sinn, als es das Ferienhaus Heatherhill am Kattegat konzipierte. Wind und Meer können an der Nordspitze der Insel Seeland überaus stürmisch sein. Die Architektur muss dem rauen Wetter standhalten, ohne sogleich in den Reflex zu verfallen, einen Bunker zu konstruieren. Als Referenz wurde daher eine Typologie gewählt, die sich in der Region bewährt hat: das traditionelle dänische Sommerhaus mit Satteldach und holzverkleideten Fassaden.

Silbriges Gewand
Vom Strand aus wirkt das Gebäude wie eine große Scheune. Die mit Seegras bewachsenen Dünen verdecken die großen Panoramafenster. So sind nur die Spitzdächer des zweigeteilten Baukörpers zu sehen, die sich zu einer markanten Zickzack-Linie ergänzen. „Das Profil der Scheunenstruktur steht in scharfem Kontrast zu den sanften Hügeln und der gewellten Landschaft, die das Haus umgeben“, erklären die Architekt*innen. Die Zedernholzverkleidung verleiht dem Haus eine warme Tonalität, die im ständigen Kontakt mit Sonne und Meeresluft eine silbrig glänzende Patina annehmen wird. So fügt sich das Gebäude noch dezenter in die karge Dünenlandschaft ein.

Verstärker des Lichts
„Holzarchitektur schafft unaufdringliche Ausdrucksformen von zeitloser Schönheit, die uns von Generation zu Generation weiter ansprechen werden. Die im Holz sichtbaren Spuren des Lebens sind eine bescheidene Erinnerung an unsere eigene Vergänglichkeit“, ist Jonas Bjerre-Poulsen überzeugt. 2008 hat er das Büro Norm Architects zusammen mit Kasper Rønn in Kopenhagen gegründet. Zwei Achsen lassen die Räume ineinander übergehen und verbinden so die verschiedenen Funktionen des Hauses. „Ganz gleich, ob man den Blick aus dem Innenraum schweifen lässt oder nach draußen tritt, die natürliche Schönheit, die dieses Haus umgibt, ist ständig präsent. Vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang werden die wechselnden Lichtstimmungen der Natur zu einem integralen Bestandteil des täglichen Lebens“, betont Kasper Rønn.

Holz und Terrakotta
Die Materialität des Holzes setzt sich in den Innenräumen fort. Für die Verkleidungen der Wände, Decken, Fensterrahmen und Treppenstufen kommen Douglasiendielen von Dinesen zum Einsatz, deren Oberflächen mit Lauge behandelt wurden. Auch Einbaumöbel wie in Nischen eingelassene Regale, Sitzbänke unterhalb der Fensterfronten oder zwischen zwei Wänden eingespannte Tische sind aus dem hellen Holz gearbeitet. Die Böden im Wohnzimmer, in der Küche und im Essbereich sind mit hellen, handgearbeiteten Tonziegeln verkleidet, die leicht changierende Farben und Oberflächenstrukturen besitzen. Sie greifen die Tonalität des Holzes auf. Zugleich erzeugen sie mit ihren cremefarbenen Fugen ein orthogonales Raster, das sich wie ein minimalistisches Dekor von der monochromen Materialität des Holzes absetzt.

Harmonische Farbwelt 
Die Fugenfarbe korrespondiert mit der Rückwand des Wohnzimmerkamins, die mit Dolomite Plaster des 2019 in Dänemark gegründeten Herstellers St. Leo verputzt ist. Eine vertikale Ablage unterhalb des Kamins ist ebenso wie die Kücheninsel aus Travertin gearbeitet. „Die helle Ton-in-Ton-Materialpalette schafft ein luftiges, offenes Gefühl, das den Innenraum in ein weiches, diffuses Licht taucht. Diese Art und Weise, das natürliche Licht zu verstärken und so die Tageszeiten auf subtile Weise hervorzuheben, war ein wichtiger Faktor für die Gestaltung des Projekts“, sagt Kasper Rønn. 

Von Dänemark nach Japan 
Bei der Einrichtung dürfen skandinavische Klassiker nicht fehlen – wie der PK 22 Sessel (1957, Fritz Hansen) von Poul Kjaerholm mit Rücken und Sitzfläche aus geflochtenem Rohr. Im Wohnzimmer wird daneben ein Backenzahn-Hocker platziert, den Philipp Mainzer 1996 für e15 entwarf. In der Raummitte steht das modulare Sofa Extrasoft (2008) von Piero Lissoni für Living Divani. Der Esstisch wird vom Bugholzstuhl 209 (1871) von Thonet mit seinen markant gebogenen Armlehnen umringt. Auf dem Schreibtisch zieht die Papierleuchte Akari von Isamu Noguchi (1951, produziert von Vitra) die Blicke auf sich. Als Sitzmöbel dient der Wishbone Chair (1949) von Hans J. Wegner für Carl Hansen & Søn.

Sensorisches Erlebnis
Das Ergebnis ist eine stilistische Reise, die von Dänemark über Deutschland, Österreich und Italien bis nach Japan führt. Was die Arbeiten verbindet: Die puristische Formensprache erscheint nie schroff oder kalt, sondern wird mit sinnlichen Materialien ganz klar ins atmosphärische Wärmespektrum verschoben. „Alle Oberflächen und Texturen wurden mit Bedacht ausgewählt, um einen Raum zu schaffen, der nicht nur die Augen, sondern auch den Tastsinn anspricht. Durch diese bewusste Herangehensweise wird das Zusammenspiel der Elemente zu einem intensiven sensorischen Erlebnis, das über die reine Ästhetik hinausgeht“, erklärt Jonas Bjerre-Poulsen. Besser lässt sich das Rezept für einen architektonischen Ruhepol gar nicht auf den Punkt bringen.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Projekt Heatherhill Beach House
Ort Vejby, Dänemark
Typologie Wohnhaus
Architektur Norm Architects
Interieur Norm Architects
Baujahr 2024
Produkte Fritz Hansen, Carl Hansen & Søn, Vitra, Living Divani, Thonet
Links

Norm Architects

Partner von Norm Architects, Foto: Norm Architects

Zum Profil

Entwurf

Norm Architects

www.normcph.com

Mehr Projekte

Goldgerahmte Schatztruhe

Kompakte Raum-in-Raum-Lösung von AMAA im Veneto

Kompakte Raum-in-Raum-Lösung von AMAA im Veneto

Trigonale Interventionen

Altbausanierung in Porto mit modernen Ecken von Paulo Moreira

Altbausanierung in Porto mit modernen Ecken von Paulo Moreira

Projekt mit Perspektive

Ausbau einer Scheune im Burgund von minuit architectes

Ausbau einer Scheune im Burgund von minuit architectes

Ode ans Dekor

Casa 087 in Lissabon von Fala Atelier

Casa 087 in Lissabon von Fala Atelier

Wüsten-Moderne

The Landing House im Joshua Tree Nationalpark

The Landing House im Joshua Tree Nationalpark

Neue Perspektiven

Das Buena Vista House von Jasmit Singh Rangr in Kalifornien

Das Buena Vista House von Jasmit Singh Rangr in Kalifornien

Rückzug unter Reet

Renovierung eines Wohnhauses von Batek Architekten bei Berlin

Renovierung eines Wohnhauses von Batek Architekten bei Berlin

Villa Kunterbunt im Grünen

Masquespacios neuer Lebens- und Arbeitsmittelpunkt bei Valencia

Masquespacios neuer Lebens- und Arbeitsmittelpunkt bei Valencia

Eine Familienangelegenheit

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé

Umbau mit Happy End

Renovierung eines Mid-Century-Apartments in Madrid

Renovierung eines Mid-Century-Apartments in Madrid

Monoton monochrom

Weißgraue Wohnaskese von i.B Archstudio in Litauen

Weißgraue Wohnaskese von i.B Archstudio in Litauen

Rosafarbener Würfel

Casa en Tres Ríos in Mexiko von César Béjar Studio

Casa en Tres Ríos in Mexiko von César Béjar Studio

Alpine Kontraste

Moderne Chalets im Skigebiet Les Trois Vallées

Moderne Chalets im Skigebiet Les Trois Vallées

Ein Haus, das aus der Reihe tanzt

Stadthaus in Belgien von Poot Architectuur

Stadthaus in Belgien von Poot Architectuur

Chromatische Wolkenreise

Ein irisierendes Apartment von Martín Peláez in Madrid

Ein irisierendes Apartment von Martín Peláez in Madrid

Haus ohne Grenzen

Treppauf, treppab und hoch hinaus in Tokio

Treppauf, treppab und hoch hinaus in Tokio

Schön schlicht

Umbau eines Wohnhauses in Kutná Hora von BYRÓ Architekti

Umbau eines Wohnhauses in Kutná Hora von BYRÓ Architekti

Ästhetik und Funktionalität

Ausstattung einer Wohnung in Mailand von Zitturi

Ausstattung einer Wohnung in Mailand von Zitturi

Monolith mit einem Herz aus Neon

Ferienhaus im Nationalpark von one-aftr

Ferienhaus im Nationalpark von one-aftr

Viel Raum auf kleiner Fläche

Flexible Single-Wohnung in Madrid von Nula.Studio

Flexible Single-Wohnung in Madrid von Nula.Studio

Der Pionier von Palma

Ein nachhaltiges Wohnhaus von Feina Studio

Ein nachhaltiges Wohnhaus von Feina Studio

Alles Latte

Holzkonstruktion wird zum verbindenden Element

Holzkonstruktion wird zum verbindenden Element

Radikales Raffinement

Studio-Apartment von minuit architectes in Paris

Studio-Apartment von minuit architectes in Paris

Aus halb wird ganz

Umbau einer Altbauwohnung in Barcelona von Raúl Sánchez

Umbau einer Altbauwohnung in Barcelona von Raúl Sánchez

Es bleibt in der Familie

JanskyDundera gestaltet eine Wohnetage in Klatovy neu

JanskyDundera gestaltet eine Wohnetage in Klatovy neu

Schutzraum wird zum Wohnraum

Transformation eines Hochbunkers in Hamburg von Björn Liese

Transformation eines Hochbunkers in Hamburg von Björn Liese

Skandinavien im Unterallgäu

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Eine Hütte fürs Handwerk

Transformation eines englischen Stalls von HUTCH Design

Transformation eines englischen Stalls von HUTCH Design

Rekonstruktion einer Landschaft

Ein energieeffizienter Stelzenbau in Spanien

Ein energieeffizienter Stelzenbau in Spanien

Farbe unterm Reetdach

Ein transformiertes Haus am See von Keßler Plescher Architekten

Ein transformiertes Haus am See von Keßler Plescher Architekten