Stories

Best-of Leuchten 2020

Licht im Dunkel der Produktneuheiten

Handwerkliches Know-how, Materialexperimente und ein wenig Übermut kennzeichnen das aktuelle Leuchtendesign. Wir bringen Licht ins Dunkel der Produktneuheiten: mit Schneeflocken aus Glas, 5.000-Euro-Leuchttürmen und einem entzückenden Kunststoffhund.

von Claudia Simone Hoff, 27.05.2020

Erst wurde sie verschoben, nun findet sie wegen der Corona-Pandemie erst wieder 2022 statt. Die Frankfurter Messe Light + Building ist neben der Mailänder Schau Euroluce der Branchentreffpunkt, wenn es um Neuheiten rund um das Thema Licht und Leuchten geht. Und auch wenn wir das große (Messe-)Leuchten in diesem Jahr verpassen – gut gestaltete und manchmal überraschende neue Produkte gibt es allemal.

Gestaltungswunder LED
Licht an sich war zwar schon immer ein körperloses Wesen, doch mit der Glühlampe als Leuchtmittel war die Form einer Leuchte in ihren wesentlichen Teilen vorgegeben. Mit der LED ist das anders, denn sie ist kompakt und braucht keine Sockelfassung. Weil die Designer nun nicht mehr um die Lichtquelle herum entwerfen müssen, tritt der Leuchtkörper zurück und dient oft nur noch zur Unterbringung technischer Bestandteile. Das Licht selbst rückt in den Fokus, es wird mit Farben, gezielter Streuung, Reflexion und kunstvoller Schattenbildung experimentiert. Und: Das Licht entspringt nicht mehr aus einer sichtbaren Quelle, sondern manifestiert sich strahlenförmig an den Kanten von Objekten oder taucht die Leuchte selbst in Farbe.

Licht ist überall
Im Leuchtendesign spiegeln sich Interiortrends: So sind geometrische Formen wie Kegel und Kugeln ebenso gefragt wie skulpturale und verspielte Varianten. Dazu gesellen sich natürliche Materialien wie Glas, Porzellan und Naturstein, die zuweilen kombiniert werden mit moderner Lichttechnik. Das Thema Handwerk ist auch im Leuchtendesign omnipräsent, was den Erfolg von Glasmanufakturen wie Brokis, Lasvit, Bocci, Gabriel Scott und Lindsey Adelman erklärt, die auf Tradition und High-End-Design setzen. Ebenso wagen sich branchenfremde Labels wie Classicon, Established & Sons und Menu ins Leuchtenbusiness, um das Haus von A bis Z mit ihren eigenen Entwürfen auszustatten.

Materialschlachten
Das Echte und das Ehrliche sind im Design gerade sehr gefragt – und worin könnte das eher zum Ausdruck kommen als in massiven Materialien? Zwei Klassiker – Naturstein und Glas – kombinieren Ronan und Erwan Bouroullec für Established & Sons. Ihre elegante Tischleuchte Lighthouse vereint zwei Pole: Sie ist luxuriös, ohne aufdringlich zu sein. Zum zehnjährigen Jubiläum der Zusammenarbeit zwischen den die französischen Designern und dem Londoner Label kommen nun zwei neue Versionen heraus, die durch hochwertige Materialien und handwerkliche Fertigung die reduzierte Formgebung der Leuchte hervorheben: mundgeblasenes venezianisches Glas für den Leuchtenschirm und eine stabile Basis, die in französischem Rouge Du Roi-Marmor und spanischem Dark Emperador-Marmor erhältlich ist – beides seltene Natursteine mit einer auffälligen Maserung.

Nicht ganz so aufwendig wie die limitierte Bouroullec-Geburtstagsedition für 5.000 Euro, doch nicht weniger reizvoll ist ein Entwurf des dänischen Designstudios Moebe. Ceramic Lamp ist eine Leuchtenkollektion in geometrischer Kugel- und Kegelform, die in Portugal aus Keramik handgefertigt wird. Durch die unglasierte und daher matte Oberfläche wirken die Leuchten skulptural und passen sich in ihrer gestalterischen Zurückhaltung verschiedenen Einrichtungsstilen an. Ähnlich verhält es sich mit Hashira von Menu. Entworfen von Norm Architects, hat die Leuchtenserie ihr Vorbild in japanischen Lampions aus Reispapier. Nur dass die dänischen Designer statt Reispapier eine textile Bespannung gewählt haben, nämlich Leinen. Das transluzente Material schafft ein behagliches Ambiente-Licht, wobei der Zylinder als Diffuser wirkt und das Licht in alle Richtungen strahlt.

Glasmenagerie
Doch es ist vor allem ein Material, das seit einigen Jahren im Leuchtendesign für Furore sorgt: mundgeblasenes Glas. Brokis, Lasvit und Bocci geben den Ton an, was Design und handwerkliche Fähigkeiten angeht. Doch auch Hersteller wie Nason Moretti, die normalerweise Produkte wie Gläser und Karaffen herstellen, haben die Bühne betreten. Die venezianische Manufaktur hat nun erstmals eine Serie von mundgeblasenen Tischleuchten lanciert: Melting Pot. Entworfen von Matteo Zorzenoni, zeigen die Kollektionen die gesamte handwerkliche Bandbreite der Glasbläser aus Murano, denn komplexe Techniken, Formen, Farben und Oberflächen greifen ineinander. Während Reverse aus zwei aufeinandergesetzten Kegeln besteht, sieht Mongolfiera aus wie ein Heißluftballon en miniature. Die Kollektion Pistillo indes erinnert an eine Blume: Das äußere Glaselement steht für die Blüte, das innere für den Stempel.

Kein Wunder bei so viel kunsthandwerklicher Raffinesse, dass sich im Glasleuchtendesign insbesondere Gestalter tummeln, die seit jeher eine Affinität zum Handwerk haben. Während Sebastian Herkner für Classicon eine Tischleuchte mit einem Leuchtenschirm aus gefaltetem Glas entworfen hat, bringt Hanne Willmann mit der Tischleuchte Flakes für das bayrische Möbellabel Favius ein Flockendekor auf die Oberfläche, das durch von Hand aufgetragene Farbglaskörner entsteht und bei Poschinger mundgeblasen wird.



Alles nur ein Spiel
Design, das sich nicht allzu ernst nimmt, können die Italiener besonders gut. Das sieht man auch dem Entwurf von Matteo Ugolini an. Der italienische Designer hat für Karman eine Stehleuchte entwickelt, deren Form einfach ist und dennoch für Erstaunen sorgt: Accipicchio besteht aus einer kreisrunden Basis und einem schmalen, hohen Stab aus hitzebeständigem Pyrex-Glas. Daran klemmt ein stilisierter weißer Vogel, der hin und her bewegt und auch entfernt werden kann. Das Leuchtobjekt abstrahiert eine Kindheitserinnerung des Designers: ein Baumstamm, an dem ein Specht klopft. Vom Tierreich inspiriert ist auch die neue Tischleuchte von Marcantonio für Seletti – ein italienisches Label, das Design seit jeher mit einem Augenzwinkern betrachtet. Hier wird der Hund zur Leuchte, genauer gesagt ein putziger Jack Russell aus weißem Kunststoff, der einen goldenen (elektrischen) Kerzenleuchter im Maul trägt. Keine Möglichkeit also mehr zum Bellen.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Euroluce 2021

13. bis 18. April 2021 Mailand

www.salonemilano.it

Light + Building 2022

13. bis 18. März 2022 Frankfurt am Main

light-building.messefrankfurt.com

Euroluce 2019

Best-of Licht & Leuchten

www.dear-magazin.de

Aufbruch Glas Ost

Eine Reise durch Böhmen

www.dear-magazin.de

Baunetz Wissen Licht

www.baunetzwissen.de

Mehr Stories

German Design Graduates 2020

Award geht in die zweite Runde

Award geht in die zweite Runde

Deutscher Lichtdesign-Preis 2020

Die Shortlist der Jubiläumsausgabe steht

Die Shortlist der Jubiläumsausgabe steht

Wohnratgeber 20: Licht im Freien

Von illuminierten Bäumen zu effektvoll inszenierten Häuserwänden

Von illuminierten Bäumen zu effektvoll inszenierten Häuserwänden

An die Wand gebeamt

Jung launcht digitales AR-Planungstool

Jung launcht digitales AR-Planungstool

Salone del Mobile 2020 wird verschoben

Mailänder Möbelmesse findet im Juni statt

Mailänder Möbelmesse findet im Juni statt

Light + Building auf September 2020 verschoben

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus

Symphonien des humanoiden Lichts

Ein Trendbericht aus der Leuchtenindustrie

Ein Trendbericht aus der Leuchtenindustrie

Symbiose aus Technik und Design

Die Working Light-Kollektion von Kai Byok

Die Working Light-Kollektion von Kai Byok

Zeitlosigkeit als gestalterisches Leitmotiv

Die Living Light-Kollektion von Byok

Die Living Light-Kollektion von Byok

Vermächtnis einer Lichtgestalt

Retrospektive Ingo Maurer intim. Design or what?

Retrospektive Ingo Maurer intim. Design or what?

Ingo Maurer: Pionier des Lichts

Nachruf zum Tod von Ingo Maurer.

Nachruf zum Tod von Ingo Maurer.

Meister der Beleuchtung

Herausragend inszeniert: der Deutsche Lichtdesign-Preis.

Herausragend inszeniert: der Deutsche Lichtdesign-Preis.

Euroluce 2019: Best-of Licht & Leuchten

Die schönsten Produkte und Inszenierungen von der Mailänder Licht- und Leuchtenmesse – in drei Bildergalerien zum Durchklicken.

Die schönsten Produkte und Inszenierungen von der Mailänder Licht- und Leuchtenmesse – in drei Bildergalerien zum Durchklicken.

Galaktisches Inferno

Eine Reise durch eine ferne Galaxie

Eine Reise durch eine ferne Galaxie

Neues ans Licht gebracht: Ausstellung im MAKK

100 Jahre lenkbares Licht widmet sich den wichtigsten Aspekten der beweglichen Beleuchtung.

100 Jahre lenkbares Licht widmet sich den wichtigsten Aspekten der beweglichen Beleuchtung.

Für immer Waldmann

Bei Waldmann wird nicht nur hochwertigste Lichttechnik entwickelt und hergestellt, sondern auch eine zeitgemäße Kultur geprägt.

Bei Waldmann wird nicht nur hochwertigste Lichttechnik entwickelt und hergestellt, sondern auch eine zeitgemäße Kultur geprägt.

Im Profil: LEDs

Gut verpackt ist halb gewonnen: Profile für LED-Bänder.

Gut verpackt ist halb gewonnen: Profile für LED-Bänder.

Weißes Leuchten

Ohne Licht sieht es düster aus in den Bürolandschaften von morgen. Die Technologie von Zumtobel orientiert sich am Tageslicht.

Ohne Licht sieht es düster aus in den Bürolandschaften von morgen. Die Technologie von Zumtobel orientiert sich am Tageslicht.

Junya Ishigami: Freeing Architecture

Die Architektur von ihr selbst zu befreien, ist sein Ziel. Dafür lässt Junya Ishigami Standards und Konventionen sausen und Träume fliegen. In Paris zeigt er, wie.

Die Architektur von ihr selbst zu befreien, ist sein Ziel. Dafür lässt Junya Ishigami Standards und Konventionen sausen und Träume fliegen. In Paris zeigt er, wie.

Klassik im Quadrat

Wenn im Reichstag das Licht ausgeht, wurde dort ein LS 990 bedient

Wenn im Reichstag das Licht ausgeht, wurde dort ein LS 990 bedient

Light + Building 2018: Königinnen der Nacht

Die schönsten Neuheiten der Lichtschau, kleine Bedenken und große Fragen.

Die schönsten Neuheiten der Lichtschau, kleine Bedenken und große Fragen.

Light + Building 2018: Alles wird connected

Was die Frankfurter Messe in Sachen Smart Home zu bieten hat, wirft Fragen auf.

Was die Frankfurter Messe in Sachen Smart Home zu bieten hat, wirft Fragen auf.

Plug & Light: Ein neuer Standard?

Auf der Light + Building stellten Gira und Jung eine Lichtsteckdose vor, mit der die Lüsterklemme bald der Vergangenheit angehören könnte.

Auf der Light + Building stellten Gira und Jung eine Lichtsteckdose vor, mit der die Lüsterklemme bald der Vergangenheit angehören könnte.

Editions Serge Mouille: Handwerk zwischen Vernunft und Folie

Ein Besuch in einer Manufaktur in der französischen Provinz, die die Entwürfe der Designikone originalgetreu nachbaut.

Ein Besuch in einer Manufaktur in der französischen Provinz, die die Entwürfe der Designikone originalgetreu nachbaut.

Light + Building: Verborgene Qualitäten

Die Frankfurter Messe zeigt, dass moderne Technologien nicht nur der Form freies Spiel lassen.

Die Frankfurter Messe zeigt, dass moderne Technologien nicht nur der Form freies Spiel lassen.

Brennen für Licht

Das Medium ihrer Bestimmung steckt in ihrem Vornamen. Mit Licht fand sie ihren Durchbruch: Die tschechische Designerin Lucie Koldova im Porträt.

Das Medium ihrer Bestimmung steckt in ihrem Vornamen. Mit Licht fand sie ihren Durchbruch: Die tschechische Designerin Lucie Koldova im Porträt.

imm cologne 2018: Einleuchtend vielseitig

Leicht und flexibel: Die neuen Leuchten reagieren auf den Wunsch nach Mobilität.

Leicht und flexibel: Die neuen Leuchten reagieren auf den Wunsch nach Mobilität.

imm cologne 2018: Das Haus

Strahlende Poesie: In Das Haus gestaltet Lucie Koldova eine transparente Wohninszenierung voller Licht.

Strahlende Poesie: In Das Haus gestaltet Lucie Koldova eine transparente Wohninszenierung voller Licht.

Gute Nachricht Licht

Revolution am Arbeitsplatz: Wie biodynamisches Licht die Bürowelt verändert.

Revolution am Arbeitsplatz: Wie biodynamisches Licht die Bürowelt verändert.

Studioparisien: Luxus im Doppelpack

Das Büro als Showroom: zu Besuch bei Laurène Barbier Tardrew und Romain Jourdan.

Das Büro als Showroom: zu Besuch bei Laurène Barbier Tardrew und Romain Jourdan.