Projekte

Manche mögen`s bunt

von Katrin Schamun, 13.11.2007

Groß und schlank, gekleidet in einem rosa-farbenden oder weißen Anzug und auf der Nase eine große runde weiße Brille – so erscheint Karim Rashid mit eleganten langen Schritten und kommt meistens zu spät. Der Popstar unter den Designern kombiniert auch in seinen Entwürfen knallige Farben mit organischen Formen. Mit Farben möchte Rashid die Welt schöner und lebenswerter gestalten. Wem dies gefällt, der kann seit neuestem das fröhlich-bunte Design Rashids ganz privat genießen: im Hotel „Semiramis“ in Athen. Es ist das erste Hotel, für das der ägyptisch-kanadische Designer die komplette Inneneinrichtung entworfen hat.
Das Hotel „Semiramis“ befindet sich im Athener Vorort Kifissa, der auf einer Anhöhe 340 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Kifissa ist ein grüner Stadtteil und gehört mit seinen vielen Cafés, Bars, Galerien und Boutiquen zu den beliebtesten Wohngegenden der griechischen Hauptstadt. Ein weiterer Grund für die Beliebtheit des Stadtviertels ist auch sein angenehmes Klima, denn Kifissa liegt über dem feuchten Wärmekessel der Stadt, der an so manchen Sommertagen die Hitze unerträglich macht. Das Hotel verfügt über 52 Zimmer, dazu gehören Penthouse-Suiten mit eigenen Dachterrassen, Bungalows mit eigenem Garten sowie Doppelzimmer, allesamt ausgestattet auf höchstem technischen Niveau. In den Hotelräumen werden Materialien auf ungewöhnliche Weise verwendet und miteinander kombiniert: opakes Glass tritt als Badezimmerwand in Erscheinung, gefärbter Beton wird mit Gummiboden, Keramikfliesen mit Metall und Epoxydharz mit dunklem Holz kombiniert.
Durch die langen Hotelkorridore werden die Gäste von aufleuchtendem Licht begleitet, das durch Sensoren, die sich regelmäßig angeordnet entlang der Wände befinden, in Gang gesetzt wird. Anstatt der üblichen Zimmernummern sind an den Türen Zeichen - modernen Hieroglyphen gleich – angebracht. Neben den Türen befindet sich ein LED-Touch-Screen, auf dem persönliche Nachrichten an den jeweiligen Bewohner hinterlassen werden können. High-End-Technologie wie Plasmabildschirm-Fernseher, DSL-Internet-Anschlüsse und DVD-Player mit kabellosen Kopfhörern gehören zur Ausstattung des Hotels.
Gute Laune überall
Die Inneneinrichtung des Hotels setzt ganz auf den Wellness-Trend: Gesundheit und Wohlbefinden des Gastes stehen im Vordergrund, auch des Designs: farbenfrohe Muster, sanfte Oberflächen und technischen Raffinessen bieten jeglichen Komfort eines Mehrsterne-Hotels. Knalliges Pink, Orange, Grün und Gelb finden sich in jedem Raum des Hotels wieder: Mindestens ein Einrichtungsgegenstand – von der Lobbycouch bis zu den transparent-farbig gehaltenen Glasabtrennungen in den Hotelbadezimmern – ist in einer dieser Neonfarben gestaltet. Der zweigeschossige Bereich, der die Funktionsbereiche Bar, Lounge und Restaurant vereint, besticht durch die Kontrastfarben Pink und Weiß. Vom Restaurant und Speisesaal aus wendet sich der Blick durch die Glastüren auf den amöbenförmigen Swimmingpool. Dieser ist mit niedrigen hellen Mauern umfasst und soll mit seiner Form an eine griechische Insel erinnern. Die ihn umgebende Fläche ist - einem Schiffsdeck ähnlich - mit langen dunklen Holzbohlen beplankt. Wer sich vom hektischen Rummel der Stadt erholen möchte, für den stehen weiße Korbliegen zur Entspannung bereit. Um den Pool herum angeordnet sind die Bungalows. Wer das Glück hat, dort eine Nacht zu verbringen, kann für die Dauer seines Aufenthaltes einen kleinen Garten sein eigen nennen. Rashids Anspruch bei der Gestaltung des Hotels war die Herstellung einer engen Beziehung zwischen Innen und Außen, die Verbindung zwischen Technologie und Natur. Bei der Material- und Farbwahl hat sich der Designer auch von der lokalen Umgebung inspirieren lassen: Das Farbspektrum eines Athener Sonnenuntergangs sowie die Schönheit des Abendlichts findet sich im Farbkonzept des Hotels wieder.
Wellness in bunt
Der Wellness-Bereich des Hotels „Semiramis“ ist in seiner Gestaltung eher einfach, hell und recht klein gehalten. Auf einer Fläche von 250 Quadratmetern befinden sich ein Sport-, Umkleide-, Dusch-, Dampf- und Massagebereich. Die Farbe Orange, die im Sportraum dominiert, soll zu sportlichen (Höchst-) Leistungen animieren, genau wie die LED-Monitore über den Laufbändern. Im Nassbereich wiederum überwiegt die Farbe der Keramikfliesen, ein entspannendes Hellgrün. Auch die zwei Massageräume gestaltete Rashid in einer außergewöhnlichen Farbe: grell leuchtendes Pink. Passend auf die Farbe der Räume abgestimmt sind auch Bademäntel und -schuhe sowie die Handtücher.
Karim Rashid hat für das Hotel „Semiramis“ die gesamte Inneneinrichtung bis ins kleinste Detail entworfen: Hier konnte der Designer seiner Phantasie freien Lauf lassen, angefangen bei den Möbeln, über die Uniformen der Angestellten bis hin zu den Streichhölzern im Restaurant oder den pastellfarbenen Flakons für das Mundwasser, die in jedem Badezimmer zu finden sind. Der Gast entkommt dem Design, das irgendwo zwischen Pop Art und Kitsch angesiedelt ist, auch im hintersten Winkel des Hotels nicht. Wer, aus welchen Gründen auch immer, schlecht gelaunt angereist war, wird auf jeden Fall innerhalb kürzester Zeit in eine rosa-rote Stimmung versetzt.
Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Hotel "Semiramis"

www.semiramisathens.com

Karim Rashid

www.karimrashid.com

Mehr Projekte

Form follows nature

Wohnhaus im Einklang mit der Natur von mwworks

Wohnhaus im Einklang mit der Natur von mwworks

Paradis in Ostende

Kuratiertes Kunst- und Designapartment

Kuratiertes Kunst- und Designapartment

Fenster zum Hof

Ferienhaus Casa los Tigres in Mexiko von César Béjar Studio

Ferienhaus Casa los Tigres in Mexiko von César Béjar Studio

Memphis im Realismus

Ein musterekstatisches Apartment von Mistovia in Warschau

Ein musterekstatisches Apartment von Mistovia in Warschau

Planung mit Hindernissen

Wohnhaus von Atelier Local in Portugal

Wohnhaus von Atelier Local in Portugal

Ressourcenschonende Spinnerei

In Kolbermoor wird ein Industrieareal zum neuen Stadtquartier

In Kolbermoor wird ein Industrieareal zum neuen Stadtquartier

Opulenz und Reduktion

Sensibler Umbau der Casa Alesan in Barcelona von Bach Arquitectes

Sensibler Umbau der Casa Alesan in Barcelona von Bach Arquitectes

Goldgerahmte Schatztruhe

Kompakte Raum-in-Raum-Lösung von AMAA im Veneto

Kompakte Raum-in-Raum-Lösung von AMAA im Veneto

Trigonale Interventionen

Altbausanierung in Porto mit modernen Ecken von Paulo Moreira

Altbausanierung in Porto mit modernen Ecken von Paulo Moreira

Projekt mit Perspektive

Ausbau einer Scheune im Burgund von minuit architectes

Ausbau einer Scheune im Burgund von minuit architectes

Ode ans Dekor

Casa 087 in Lissabon von Fala Atelier

Casa 087 in Lissabon von Fala Atelier

Wüsten-Moderne

The Landing House im Joshua Tree Nationalpark

The Landing House im Joshua Tree Nationalpark

Neue Perspektiven

Das Buena Vista House von Jasmit Singh Rangr in Kalifornien

Das Buena Vista House von Jasmit Singh Rangr in Kalifornien

Rückzug unter Reet

Renovierung eines Wohnhauses von Batek Architekten bei Berlin

Renovierung eines Wohnhauses von Batek Architekten bei Berlin

Villa Kunterbunt im Grünen

Masquespacios neuer Lebens- und Arbeitsmittelpunkt bei Valencia

Masquespacios neuer Lebens- und Arbeitsmittelpunkt bei Valencia

Eine Familienangelegenheit

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé

Umbau mit Happy End

Renovierung eines Mid-Century-Apartments in Madrid

Renovierung eines Mid-Century-Apartments in Madrid

Ruhepol am Kattegat

Strandhaus Heatherhill von Norm Architects

Strandhaus Heatherhill von Norm Architects

Monoton monochrom

Weißgraue Wohnaskese von i.B Archstudio in Litauen

Weißgraue Wohnaskese von i.B Archstudio in Litauen

Rosafarbener Würfel

Casa en Tres Ríos in Mexiko von César Béjar Studio

Casa en Tres Ríos in Mexiko von César Béjar Studio

Alpine Kontraste

Moderne Chalets im Skigebiet Les Trois Vallées

Moderne Chalets im Skigebiet Les Trois Vallées

Ein Haus, das aus der Reihe tanzt

Stadthaus in Belgien von Poot Architectuur

Stadthaus in Belgien von Poot Architectuur

Chromatische Wolkenreise

Ein irisierendes Apartment von Martín Peláez in Madrid

Ein irisierendes Apartment von Martín Peláez in Madrid

Haus ohne Grenzen

Treppauf, treppab und hoch hinaus in Tokio

Treppauf, treppab und hoch hinaus in Tokio

Schön schlicht

Umbau eines Wohnhauses in Kutná Hora von BYRÓ Architekti

Umbau eines Wohnhauses in Kutná Hora von BYRÓ Architekti

Ästhetik und Funktionalität

Ausstattung einer Wohnung in Mailand von Zitturi

Ausstattung einer Wohnung in Mailand von Zitturi

Monolith mit einem Herz aus Neon

Ferienhaus im Nationalpark von one-aftr

Ferienhaus im Nationalpark von one-aftr

Viel Raum auf kleiner Fläche

Flexible Single-Wohnung in Madrid von Nula.Studio

Flexible Single-Wohnung in Madrid von Nula.Studio

Der Pionier von Palma

Ein nachhaltiges Wohnhaus von Feina Studio

Ein nachhaltiges Wohnhaus von Feina Studio

Alles Latte

Holzkonstruktion wird zum verbindenden Element

Holzkonstruktion wird zum verbindenden Element