Projekte

Ode ans Dekor

Casa 087 in Lissabon von Fala Atelier

Schluss mit Langeweile macht die „Casa 087“ in Lissabon – entworfen von Fala Atelier aus Porto. Der Strenge der rechtwinkligen Grundrisse treten gekrümmte und gestaffelte Einbaumöbel entgegen, die mit großformatigen Streifenmustern aufwarten. Sie wecken Assoziationen an die Wiener Werkstätte und geben dem Interieur eine spielerische Facette.

von Norman Kietzmann, 06.05.2024

„Ein kleines Haus weigert sich, banal zu sein“: Mit diesem Vorsatz ging Fala Atelier beim Bau eines neuen Zuhauses für eine Mutter und ihre Tochter in Lissabon ans Werk. Im Mittelpunkt des Projekts stehen Dinge, die sonst eher übersehen werden. Wände, Einbauschränke und Böden bilden in der Casa 087 keine unscheinbaren Hintergründe mehr. Sie werden als Protagonisten verstanden, die eine stilbildende Rolle in der räumlichen Inszenierung übernehmen. Fala Atelier ist dabei ganz in seinem Element: Schließlich hat sich das Büro durch den Einsatz von Farbe einen Namen gemacht. Und es scheut auch nicht den Umgang mit einem Terminus, der älteren Architekt*innen-Generationen einen Schauer über den Rücken laufen ließe: dem Dekor.

Lokaler Bezug
„Fala“ steht im Portugiesischen für das Sprechen. Und genau das tun die drei Büropartner*innen Ana Luisa Soares, Filipe Magalhães und Ahmed Belkhodja, um die richtige Richtung für jedes Projekt zu bestimmen. Kennengelernt hat sich das Trio im Büro des Basler Architekten Harry Gugger. Doch auch Stationen bei SANAA, Toyo Ito und Atelier Bow-Wow stehen auf den Lebensläufen der Architekt*innen, die 2013 ihr eigenes Büro in Porto gegründet haben. Farbe und Dekor gehören dort zum Stadtbild, vor allem in Form glasierter Tonziegel. Das Team von Fala Atelier lässt sich darauf nicht festlegen, sondern nutzt ebenso Natursteine und farbigen Putz, um seinen Bauten einen individuellen Charakter zu verleihen.

Duale Perspektive 
„Die beiden Fassaden stehen im Widerspruch zueinander: Die eine ist geordnet, schwer und charmant, die andere schwelgt in Absurdität, Leichtigkeit und spielerischer Verrücktheit“, bringt Ana Luisa Soares die unterschiedlichen Wesenszüge der Casa 087 auf den Punkt. An der Straßenseite ziehen rautenförmige und dreieckige Marmorplatten die Blicke auf sich: am Dachsims sowie an den Zwischenräumen der Fenster im Erdgeschoss und Obergeschoss. Das alternierende Schwarzweißmuster erinnert an die Fußböden alter Brasserien oder an die Kostüme von Harlekinen. Grandezza und Humor gehen somit Hand in Hand.

Rauchende Ringelpullis 
Ganz anders die Rückseite des Hauses: Den bodentiefen Glasfronten ist ein grünblauer Metallpfeiler vorgelagert, der auf Höhe des Obergeschosses zwei Platten aus rosafarbenem Marmor hält. Diese dienen als dekoratives Element für draußen und als Sonnenschutz für drinnen. Oberhalb des Dachs ziehen die Schornsteine die Blicke auf sich. Sie sind mit einem schwarzweißen Streifenmuster überzogen, als würden sie Ringelpullis tragen. Ein spannendes Detail haben die Architekt*innen im wild anmutenden Garten realisiert: Mehrere Spiegel reflektieren Fragmente der Rückseite des Hauses, das so für die Bewohner*innen in überraschenden Perspektiven wahrgenommen wird.

Gemustertes Holz
Im Erdgeschoss sind Küche und Wohnbereich zu einem Open Space verbunden. Dieser öffnet sich zum rückseitigen Garten mit einem Panoramafenster, das sich über die gesamte Breite des Hauses spannt. Der Fußboden ist mit Kiefernholzdielen ausgelegt, die durch Einlegearbeiten aus dunklerem Walnussholz unterbrochen werden. Als Ruhepol dienen mehrere Exemplare des Togo-Sofas, das Michel Ducaroy 1973 für Ligne Roset entworfen hat. Mit ihren karamellfarbenen Bezügen geben sie dem Interieur Wärme. Die Ausrichtung der Polstermöbel erfolgt zu einem kleinen Ofen, der mit schlanken Metallfüßen über das geometrische Dekor des Holzbodens angehoben wird.

Dekorative Ordnung
Die Küchenzeile ist der großen Fensterfront vorgelagert. Als Arbeitsfläche und Ablage dient weißer Marmor. Sämtliche Fronten sind wie die Türen der seitlich platzierten Schränke mit weißen und dunkelblauen Streifen überzogen. Anders als bei den Schornsteinen sind die Streifen nicht in horizontaler, sondern in vertikaler Richtung ausgeführt. Jede Tür verfügt über ein oder zwei Holzgriffe in stark vergrößerter Kreisform, die das Funktionale ins Dekorative verschieben. Josef Hoffmann, Koloman Moser und ihre Mitstreiter*innen an der Wiener Werkstätte hätten ihre wahre Freude daran gehabt.

Verführerische Türen
Eine Treppe mit marmornen Stufen führt hinauf ins Obergeschoss, das um einen zentralen Flur herum organisiert ist. Die Fronten der raumhohen Wandschränke greifen die Streifen der Küchenschränke auf. Auch die fast schon comicartig vergrößerten Griffe dürfen nicht fehlen. Die Türen zum Schlafzimmer und Bad variieren das Motiv zweier Farbfelder. Statt zweier vertikaler Balken kommt ein stark vergrößertes, dunkelgrünes Kreissegment zum Einsatz, das sich vom weißen Untergrund abhebt. Auch dieses wird durch einen runden, hölzernen Griff akzentuiert.

Eine Wendeltreppe mit weißen Marmorstufen führt hinauf ins Dachgeschoss, das ein zweites Schlafzimmer beherbergt. Das grafische Dekor des Holzbodens, bei dem dunkle, rechteckige Flächen aus dem hellen Grund hervortreten, wiederholt sich auf jeder Etage. Die Gründer*innen von Fala Atelier schaffen so ein weiteres Element, das sich durch die Gestaltung zieht und dem Dekorativen eine formelle Struktur und Ordnung gibt. Banalität ist in diesem Haus ganz gewiss nicht zu befürchten.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Projektname 087 Lisbon Residence
Entwurf Fala Atelier
Typologie Wohnhaus
Ort Lissabon, Portugal
Fläche 200 Quadratmeter
Bauzeit 2018-2022
Links

Entwurf

Fala Atelier

www.falaatelier.com

Mehr Projekte

Goldgerahmte Schatztruhe

Kompakte Raum-in-Raum-Lösung von AMAA im Veneto

Kompakte Raum-in-Raum-Lösung von AMAA im Veneto

Trigonale Interventionen

Altbausanierung in Porto mit modernen Ecken von Paulo Moreira

Altbausanierung in Porto mit modernen Ecken von Paulo Moreira

Projekt mit Perspektive

Ausbau einer Scheune im Burgund von minuit architectes

Ausbau einer Scheune im Burgund von minuit architectes

Wüsten-Moderne

The Landing House im Joshua Tree Nationalpark

The Landing House im Joshua Tree Nationalpark

Neue Perspektiven

Das Buena Vista House von Jasmit Singh Rangr in Kalifornien

Das Buena Vista House von Jasmit Singh Rangr in Kalifornien

Rückzug unter Reet

Renovierung eines Wohnhauses von Batek Architekten bei Berlin

Renovierung eines Wohnhauses von Batek Architekten bei Berlin

Villa Kunterbunt im Grünen

Masquespacios neuer Lebens- und Arbeitsmittelpunkt bei Valencia

Masquespacios neuer Lebens- und Arbeitsmittelpunkt bei Valencia

Eine Familienangelegenheit

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé

Umbau mit Happy End

Renovierung eines Mid-Century-Apartments in Madrid

Renovierung eines Mid-Century-Apartments in Madrid

Ruhepol am Kattegat

Strandhaus Heatherhill von Norm Architects

Strandhaus Heatherhill von Norm Architects

Monoton monochrom

Weißgraue Wohnaskese von i.B Archstudio in Litauen

Weißgraue Wohnaskese von i.B Archstudio in Litauen

Rosafarbener Würfel

Casa en Tres Ríos in Mexiko von César Béjar Studio

Casa en Tres Ríos in Mexiko von César Béjar Studio

Alpine Kontraste

Moderne Chalets im Skigebiet Les Trois Vallées

Moderne Chalets im Skigebiet Les Trois Vallées

Ein Haus, das aus der Reihe tanzt

Stadthaus in Belgien von Poot Architectuur

Stadthaus in Belgien von Poot Architectuur

Chromatische Wolkenreise

Ein irisierendes Apartment von Martín Peláez in Madrid

Ein irisierendes Apartment von Martín Peláez in Madrid

Haus ohne Grenzen

Treppauf, treppab und hoch hinaus in Tokio

Treppauf, treppab und hoch hinaus in Tokio

Schön schlicht

Umbau eines Wohnhauses in Kutná Hora von BYRÓ Architekti

Umbau eines Wohnhauses in Kutná Hora von BYRÓ Architekti

Ästhetik und Funktionalität

Ausstattung einer Wohnung in Mailand von Zitturi

Ausstattung einer Wohnung in Mailand von Zitturi

Monolith mit einem Herz aus Neon

Ferienhaus im Nationalpark von one-aftr

Ferienhaus im Nationalpark von one-aftr

Viel Raum auf kleiner Fläche

Flexible Single-Wohnung in Madrid von Nula.Studio

Flexible Single-Wohnung in Madrid von Nula.Studio

Der Pionier von Palma

Ein nachhaltiges Wohnhaus von Feina Studio

Ein nachhaltiges Wohnhaus von Feina Studio

Alles Latte

Holzkonstruktion wird zum verbindenden Element

Holzkonstruktion wird zum verbindenden Element

Radikales Raffinement

Studio-Apartment von minuit architectes in Paris

Studio-Apartment von minuit architectes in Paris

Aus halb wird ganz

Umbau einer Altbauwohnung in Barcelona von Raúl Sánchez

Umbau einer Altbauwohnung in Barcelona von Raúl Sánchez

Es bleibt in der Familie

JanskyDundera gestaltet eine Wohnetage in Klatovy neu

JanskyDundera gestaltet eine Wohnetage in Klatovy neu

Schutzraum wird zum Wohnraum

Transformation eines Hochbunkers in Hamburg von Björn Liese

Transformation eines Hochbunkers in Hamburg von Björn Liese

Skandinavien im Unterallgäu

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Eine Hütte fürs Handwerk

Transformation eines englischen Stalls von HUTCH Design

Transformation eines englischen Stalls von HUTCH Design

Rekonstruktion einer Landschaft

Ein energieeffizienter Stelzenbau in Spanien

Ein energieeffizienter Stelzenbau in Spanien

Farbe unterm Reetdach

Ein transformiertes Haus am See von Keßler Plescher Architekten

Ein transformiertes Haus am See von Keßler Plescher Architekten