Projekte

Snack an der Trollwand

von Julia Bluth, 26.01.2012


Der fjordreiche Westen Norwegens ist berühmt für seine dramatischen Felsmassive und Schluchten. Auch Europas höchste Steilwand befindet sich hier: Die sogenannte Trollwand (Trollveggen) ragt bis zu 1800 Meter in die Höhe. Während der Sprung vom Gipfel waghalsige Basejumper in den Adrenalinrausch versetzt, können weniger Abenteuerlustige im kürzlich fertiggestellten Bistro am Fuße des Felsens den spektakulären Ausblick bei Kaffee und Kuchen genießen.


2009 gewannen die Architekten von Reiulf Ramstad Arkitekter mit ihrem Entwurf den ersten Preis bei der Ausschreibung für das neue Trollveggen Service-Center. Das moderne Gebäude fügt sich dank seiner expressiven Formensprache harmonisch in die Dramatik der Umgebung ein und soll so selbst zu einer neuen Sehenswürdigkeit entlang der touristischen Route werden.

Moderne Spiegelung

Die Osloer Architekten setzten in ihrem Entwurf auf das Spannungsfeld zwischen Natur und Architektur, neu und alt – beziehungsweise uralt. Der 700 Quadratmeter große Baukörper ist einfach gehalten und spiegelt in seiner Dachform das spitze Felspanorama. Die dunkle Holzverschalung erinnert an die traditionelle norwegische Bauweise und steht im gelungenen Kontrast zum hellen Grau der Felswand. Zur Straßenseite hin ist die einheitliche Struktur der Holzfassade nur durch wenige Glasflächen unterbrochen.

Eine im Schnitt zu zwei unterschiedlich großen Dreiecken zulaufende Glas-Stahl-Konstruktion öffnet den Restaurantbereich zur Trollwand hin. Wie zwei spitze Kristallfelsen ragt sie in den Himmel und lässt die Blicke der Besucher über das sich vor ihnen entfaltene Panorama schweifen. Die an der Längsseite des Gebäudes entlangführende, breite Treppe in Tribünenform lädt zum entspannten Sitzen und Staunen. Sie weckt unweigerlich die Assoziation an ein Theater – beim Anblick der imposanten Trollwand wird der Mensch zum Zuschauer eines atemberaubenden Naturschauspiels.

Aber bitte mit Ausblick


Die Innenausstattung des Restaurants ist sachlich schlicht – ähnlich dem kulinarischen Angebot, das vom klassischen Fastfood über einen einfachen Mittagstisch bis hin zu Kaffee und Kuchen oder Softeis reicht. Der große, lichtdurchflutete Raum bietet Platz für zahlreiche Tische, so dass selbst bei Ankunft großer Reisegruppen keine Engpässe entstehen sollten. Sobald die Temperaturen im Sommer die Zehn-Grad-Marke überschritten haben, locken weitere Snacktische auf die vorgelagerte Terrasse.

Die roten Stühle bilden den einzigen Farbakzent im mit hellen Holzplatten verkleideten und auffallend einfach gehaltenen Innenbereich. In Reihen gehängte, gläserne Kugelleuchten verteilen warmes Licht und schaffen eine angenehme Atmosphäre. Trotz aller Bequemlichkeiten lässt die Ausstattung jedoch keinen Zweifel daran aufkommen, wo sich die eigentliche Attraktion befindet: Nichts lenkt die Besucher von dem spektakulären Ausblick ab, der sich vor ihren Augen auftut.

Designtes Norwegen

Das Trollveggen Service-Center mit seiner modernen Formensprache ist Teil eines norwegischen Trends, Touristen mehr als die überwältigend schöne Landschaft bieten zu wollen. Seit 2005 werden insgesamt achtzehn Landschaftsrouten (nasjonale turistveger) ausgebaut. Moderne Aussichtsplattformen, Hotels oder Restaurants lassen das Land im hohen Norden zu einem gelungenen Zusammenspiel aus Natur und Design werden.
Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Projektarchitekten

Reiulf Ramstad Arkitekter

www.reiulframstadarkitekter.no

Projekt

Trollveggen Besøkssenter

www.visit-trollveggen.com

Natur und Design

Norwegische Landschaftsrouten

www.nasjonaleturistveger.no

Mehr Projekte

Hybrides Raumkonzept

Das Run Run Run in Madrid ist Café, Coworking-Space und Sportclub in einem

Das Run Run Run in Madrid ist Café, Coworking-Space und Sportclub in einem

Brasserie in Berlin

Restaurant Remi von Ester Bruzkus im Suhrkamp-Haus

Restaurant Remi von Ester Bruzkus im Suhrkamp-Haus

Süßes Experimentallabor

Patisserie von DAS_Lab in Shanghai

Patisserie von DAS_Lab in Shanghai

Kontrastreiche Farbspiele

Extravagantes Apartment von Studio Plutarco in Madrid

Extravagantes Apartment von Studio Plutarco in Madrid

Berliner Glamour

Der Restaurant-Bar-Club-Hybrid Kink

Der Restaurant-Bar-Club-Hybrid Kink

Räumliche Choreographie

Degustationsgebäude von Walker Warner Architects in Kalifornien

Degustationsgebäude von Walker Warner Architects in Kalifornien

Drama im Wunderland

Restaurant Cinnamon von Kingston Lafferty Design in Pastellfarben

Restaurant Cinnamon von Kingston Lafferty Design in Pastellfarben

Spartanisches Picknick-Bistro

0.5 Studio gestaltet Smoker-Restaurant in Prag

0.5 Studio gestaltet Smoker-Restaurant in Prag

Drei wird eins

Historischer Umbau in Melbourne von Robson Rak

Historischer Umbau in Melbourne von Robson Rak

Auf Sand gebaut

Ein Flachdachbungalow von Nicolas Dahan an der französischen Atlantikküste

Ein Flachdachbungalow von Nicolas Dahan an der französischen Atlantikküste

Tafeln in Terrakotta

Das Mailänder Bistrot 28 Posti von Cristina Celestino

Das Mailänder Bistrot 28 Posti von Cristina Celestino

Ukrainischer Tiger

Kiewer Asia-Restaurant von Shovk Studio

Kiewer Asia-Restaurant von Shovk Studio

Erster Chippy in Fernost

Chinas erster Fish-and-Chips-Shop von Unknown Works

Chinas erster Fish-and-Chips-Shop von Unknown Works

Herzstück aus Stein

Arjaan De Feyter und Vola zeigen, wie man Materialien zum Leben erweckt

Arjaan De Feyter und Vola zeigen, wie man Materialien zum Leben erweckt

Raumwunder im Reihenhaus

Reihenhaus von i.s.m.architecten in Antwerpen

Reihenhaus von i.s.m.architecten in Antwerpen

On the dark side

Wohnung von Studio Francesc Rifé in Valencia

Wohnung von Studio Francesc Rifé in Valencia

Tradition in neuem Gewand

Eine Neuburger Bäckerei und Konditorei von Reimann Architecture

Eine Neuburger Bäckerei und Konditorei von Reimann Architecture

Barista-Bühne

Das Hamburger Café Tōrnqvist von Studio AENY

Das Hamburger Café Tōrnqvist von Studio AENY

Die Kühl-Keller-Kammer-Kombi

Optimale Lagerung und keine Verschwendung: der Speiseschrank Hanako von Anna-Lena Wolfrum.

Optimale Lagerung und keine Verschwendung: der Speiseschrank Hanako von Anna-Lena Wolfrum.

Abstrakte Raum-in-Raumlösung

In der Casa Duende Duratex von Nildo José bildet eine kompakte Funktionsbox den Mittelpunkt.

In der Casa Duende Duratex von Nildo José bildet eine kompakte Funktionsbox den Mittelpunkt.

Hommage an den Süden

Wirklich geschmackvoll gestaltet: das mediterrane Restaurant Yaffa in Kopenhagen.

Wirklich geschmackvoll gestaltet: das mediterrane Restaurant Yaffa in Kopenhagen.

Architektur der Dunkelheit

Auf der dunklen Seite shoppen gehen – in der Boutique von Juun.J in Seoul

Auf der dunklen Seite shoppen gehen – in der Boutique von Juun.J in Seoul

Wohnen nach Jahreszeiten

Gewohnt wird nach Saison: wandelbares Haus in Brandenburg

Gewohnt wird nach Saison: wandelbares Haus in Brandenburg

Postmoderner Burger-Tempel

Zurück in die Zeit der breiten Schulterpolster: das Burger-Restaurant PNY in Paris. 

Zurück in die Zeit der breiten Schulterpolster: das Burger-Restaurant PNY in Paris. 

Kulinarisches Cabaret

Neuer Hotspot in Warschau: das Restaurant Opasly Tom von Buck.Studio.

Neuer Hotspot in Warschau: das Restaurant Opasly Tom von Buck.Studio.

Dinner mit Tom Dixon

The Manzoni in Mailand ist ein Hybrid aus Showroom, Boutique, Restaurant und Bar

The Manzoni in Mailand ist ein Hybrid aus Showroom, Boutique, Restaurant und Bar

Dinner in Pastell

Stephanie Thatenhorsts Hommage an Wes Anderson in München

Stephanie Thatenhorsts Hommage an Wes Anderson in München

Surreales Eiserlebnis

Bahnhofshalle, Bahnsteig und Waggon: ein traumhaft-unwirkliches Eiscafé in Covent Garden.

Bahnhofshalle, Bahnsteig und Waggon: ein traumhaft-unwirkliches Eiscafé in Covent Garden.

Zu Besuch bei den Fischen

Mit Under von Snøhetta hat Europas erstes Unterwasserrestaurant eröffnet.

Mit Under von Snøhetta hat Europas erstes Unterwasserrestaurant eröffnet.

Barock und Petticoat

Der frühere Eingangsbereich der Pinacoteca di Brera ist ein Café geworden. 

Der frühere Eingangsbereich der Pinacoteca di Brera ist ein Café geworden.